Bereits der fünfte offene Immobilienfonds befindet sich aktuell in der Abwicklung. Diesmal handelt es sich um den Axa Immoselect. Gestern teilten die Axa Investment Managers Deutschland mit, dass der Immobilienfonds nach seiner zweijährigen Schließungsphase nicht wie geplant im November wiedereröffnet wird. Grund hierfür seien die Wünsche der Anleger. Diese äußerten bei einer Befragung durch die Vermittler, dass sie ihre Anteile nach Wiedereröffnung in liquide Mittel umtauschen werden. Dies bedeutet für die Axa Investment Managers Deutschland, dass sie über diese liquiden Mittel verfügen müssen oder dies zur Folge habe, dass der Axa Immoselect direkt nach der Wiedereröffnung erneut geschlossen werden müsse. Eine erneute Schließung wäre für die Anleger, die ihre Anteilsscheine nicht zurückgegeben haben, mit hohen Risiken und längeren Wartezeiten verbunden. Zusätzlich erschwerten die aktuellen Begebenheiten an der Börse und die „Eurokrise“ die Bedingungen zusätzliche Liquidität für eine Wiedereröffnung des Axa Immoselects zu schaffen.

Um den Fonds nun geordnet abzuwickeln, sollen – mit einer Frist zum Oktober 2014 – alle 66 Immobilien, die sich im Bestand befinden, zum bestmöglichen Preis veräußert werden. Dies ist mit einem zeitaufwendigen Prozess der Käufersuche verbunden.  Die erste Ausschüttung an die Anleger ist im April 2012 vorgesehen und soll halbjährig erfolgen. Die Höhe dieser Ausschüttungen steht noch nicht fest. Sicher ist nur, dass alle Anleger bei der Abwicklung gleichberechtigt behandelt werden.

0 0 0 0 0