Mit rund 1,6 Mio. abgeschlossene Riester Renten Depots betreuen die Mitglieder des Bundesverbandes Investment und Asset Management e.V. mittlerweile einen durchaus beachtlichen Anteil der bundesdeutschen Altersvorsorge.
Die jetzt erreichte Größenordnung von Riester Altersvorsorge Verträgen entspricht einer Vervierfachung binnen der letzten zwei Jahre und deutet auch darauf hin, dass Investmentfonds mittlerweile als nützliches Investment für die private Vermögensvorsorge angesehen werden.
Auch dazu beigetragen haben sicherlich die anhaltend positiven Trends der Aktienmärkte und die neuen, teils innovativem Fonds Riester Renten Konzepte. Statt ehemals drögen Dachfonds, die sich mal mehr, mal weniger gut entwickeln, belebten diverse Gesellschaften den Markt mit Mischprodukten, die in verschiedenen Marktphasen eingesetzt werden können und entsprechend den Rahmenbedingungen voll an der Entwicklung verschiedener Marktphasen teilnehmen.
Leicht angestiegen ist auch die Anzahl der Fondssparpläne, welche für den Bereich Vermögenswirksamen Leistungen abgeschlossen worden sind. Mittlerweile 4,5 Mio. Kunden vertrauen Ihren Arbeitgeber-Sparzuschuss einer Fondsgesellschaft an, die den Vermögensaufbau mittels Investmentfonds forciert. Der BVI empfiehl auch in diesem Fall das dadurch ersparte Vermögen nicht anzutasten und für die spätere Altersvorsorge zu nutzen. Kalkulatorisch lohnt sich das, wer zum 31 Jahre lang 40 Euro monatlichen Beitrag in seine Vermögenswirksame Leistungen einzahlt (6 VL-Fonds Verträge + 1 Jahr Ruhezeit) hat die Aussicht auf über 70.000 Euro VL-Erspartes.
Riester mit Vermögenswirksamen Leistungen kombiniert
Das neueste DWS Riester Renten Produkt, die DWS RiesterRente Premium bietet jetzt sogar die Möglichkeit beide Anlageformen zusammen in einem Sparvorsorge Vertrag zu investieren. Durch die dadurch erhöhte Einzahlung fällt die spätere Rente natürlich auch höher aus. Würde man die obige Kalkulation weiterführen, so bedeutet das bei einer Sparleistung aus eigenem Einkommen und VL Sparplan ein Endguthaben von rund 215.000 Euro. (30.000 Euro Bruttoeinkommen – (31 Jahre einzahlen, 4% des Bruttojahreseinkommen = 1200 pro Jahr, d.h. 100 Euro pro Monat), 40 Euro VL Beitrag pro Monat (30 Jahre einzahlen, 1 Jahr ruhen lassen). Was diese Summe zu diesem Zeitpunkt noch wert ist, ist allerdings rein spekulativ, da die zukünftige Inflation hier eine entscheidende Rolle spielt.

0 0 0 0 0