Der sechsgeschossige Bürokomplex liegt in unmittelbarer Nähe des bereits errichteten Terminalgebäudes des Flughafens Berlin-Brandenburg, in der so genannten Airport City. „In der ersten Reihe und damit in nicht reproduzierbarer Lage am künftigen Hauptstadtflughafen haben wir uns eines der attraktivsten Büroprojekte gesichert, das der Markt zurzeit bietet“, begründet Matthias Voss, Leiter des Immobilienbereichs der HCI Capital, die Akquisition.

Das von Fay Projects konzipierte Gebäude am neuen Berliner Flughafen befindet sich seit Herbst 2010 im Bau und soll im Mai 2012 fertig gestellt werden. Geplant ist eine Multi-Tenant-Nutzung, das heißt die Vermietung erfolgt diversifiziert an mehrere Untenehmen. Die Konzeption des geplanten geschlossenen Immobilienfonds sieht dabei eine hundertprozentige Vollvermietung für mindestens 10 Jahre vor, wobei einzelne Mietverhältnisse sogar mit einer Laufzeit von mehr als 10 Jahren ausgestattet sein werden.

Bereits in der aktuell noch frühen Projektphase besteht für das Gebäude eine sehr positive Vermietungssituation: Erste Mieter sind beispielsweise die Betreibergesellschaft der Berliner Flughäfen, die AOK sowie zwei Flughafendienstleistungsunternehmen. „Mit weiteren namhaften Mietern laufen derzeit konkrete Gespräche, die Mieternachfrage entwickelt sich sehr erfreulich“, erläutert Voss. Interesse kommt dabei vor allem aus dem Bereich der Fluggesellschaften, Reiseveranstalter oder flughafennaher Dienstleister.

Günstiger Kaufpreis und positive Ertragsprognose

Das Bürogebäude steht auf einem etwa 4.300 Quadratmeter großen Grundstück, dessen Nutzung über einen Erbbaurechtsvertrag mit den Berliner Flughäfen geregelt ist. Der Kaufpreisfaktor des Erwerbs liegt beim maximal 16-fachen der anfänglichen Jahresnettokaltmiete. Der Kaufpreis für Gebäude und Grundstück liegt dabei laut dem unabhängigen Gutachten eines öffentlich bestellten Sachverständigen der IHK Berlin deutlich unter dem ermittelten Verkehrswert. Aufgrund seiner einzigartigen Lage direkt am Terminalgebäude seien die Ertragsaussichten sehr positiv: „Die modernen, flexiblen Mietflächen versprechen langfristig einen stabilen Ertrag auf hohem Niveau“, heißt es in dem Gutachten. Eine „Green Building“-Zertifizierung nach der DGNB Systemvariante Neubau Büro ist vorgesehen, das entsprechende DGNB Vorzertifikat in Gold hat das Gebäudekonzept bereits 2010 erhalten.

HCI plant, das Eigenkapital des Fonds in Höhe von rund 30 Millionen Euro über einen geschlossenen Immobilienfonds einzuwerben. Dieser Fonds wird voraussichtlich im März 2011 in den Vertrieb gehen. „Wir freuen uns sehr, unseren Vertriebspartnern in Kürze ein Fondsangebot mit solch einzigartigen Rahmendaten unterbreiten zu können. Details der Fondskonzeption werden wir bald veröffentlichen“, sagt Andreas Arndt, Gesamtvertriebsleiter der HCI Capital AG.

Im Überblick: Geschlossene Immobilienfonds Deutschland

0 0 0 0 0