Besonders während der Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 gab es auch bei den Investmentfonds größere Abflüsse an Kapital. Auch im folgenden Jahr (2010) hatten viele Fonds noch mit dem Misstrauen der Anleger zu kämpfen. Im ersten Halbjahr dieses Jahres (2011) ist allerdings endlich wieder ein gegenläufiger Trend vorhanden, denn in der Summe konnten die Fonds wieder größere Mittelzuflüsse verzeichnen. Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten Kapitalzuflüsse von rund zehn Milliarden Euro festgestellt. Die erzielten Zuflüsse sorgen im Bereich der inländischen Fondsbranche für größere Zuwächse und zudem ist aus den Zahlen deutlich zu erkennen, dass die Anleger wieder etwas mehr Vertrauen in die Fondsanlage gefasst haben.

Verwaltetes Vermögen bei den unterschiedlichen Fonds

Auch wenn geschlossene Fonds nach wie vor für bestimmte Anleger eine gute Option sind, vor allem die Schiffsfonds als Steuersparmodelle, so konnten dennoch vor allen Dingen die offenen Fonds im ersten Halbjahr Kapitalzuflüsse verbuchen. Die insgesamt rund zehn Milliarden Euro an Nettozuflüssen kamen dabei nicht nur von institutionellen, sondern zu einem größeren Teil auch von den privaten Anlegern. Derzeit verwalten die verschiedenen Investmentgesellschaften hierzulande ein Vermögen von etwas mehr als 1,8 Billionen Euro. Von diesen umgerechnet 1.800 Milliarden Euro entfallen alleine rund 700 Milliarden Euro auf die sogenannten Publikumsfonds. Etwas mehr als 830 Milliarden Euro entfallen auf eine Reihe von Spezialfonds. Die Daten stammen allesamt aus der Statistik des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI) .

Mittelzufluss bei den Spezialfonds besonders groß

Was das Neugeschäft angeht, so konnten insbesondere die Spezialfonds mit rund 14 Milliarden Euro einen hohen Mittelzufluss verzeichnen, selbst wenn man die Abflüsse im Mai von einer Milliarden Euro berücksichtigt. Schaut man sich die vier Arten offener Fonds an, also die Aktien-, Geldmarkt-, Renten- und Immobilienfonds, so konnten vor allem die im Absatz führenden Aktienfonds zulegen und neues Kapital „einsammeln“. Alleine im Monat Mai flossen hier etwa zwei Milliarden Euro an neuen Mittel zu. Ebenfalls zulegen konnten die Mischfonds, die meistens in Aktien und Renten investieren, und zwar mit einem Kapitalzufluss von etwa 400 Millionen Euro, gefolgt von den Rentenfonds, die ca. 300 Millionen Euro neues Kapital sammeln konnten. Wahrscheinlich aufgrund des relativ geringen Zinsniveaus wurden hingegen aus den Geldmarktfonds etwa 900 Millionen Euro als Nettosaldo abgezogen.

0 0 0 0 0