Zurück zu den Anfängen lautet bei der Comdirect seit einiger Zeit die  Geschäftsphilosophie. Die Commerzbank Tochter war bereits in der Anfangszeit des Onlinebanking mit einem vergleichsweise ausgereiften Geschäftsmodell im Wettbewerb vertreten und ermöglichte dem Commerzbank-Konzern dadurch einen guten Platz im einigermaßen lukrativen Geschäft mit Online-Banking Kunden.

Die nach und nach erfolgte Ausweitung auf das Filialbankgeschäft wird, wie jetzt bekannt wurde, Mitte 2010 endgültig eingestellt. Dann werden die letzte der verbliebenen 15 von ehemals 32 Comdirect Filialen geschlossen und die 100 verbliebenen (freien) Berater nach neuen Auftraggebern suchen müssen.

Filialschließung wird rund 5 Mio. Euro kosten

Mit rund 5 Mio. Euro werden die Kosten für den Rückzug aus dem Filialgeschäft für das Jahr 2009 beziffert, trotz dieses außerplanmäßigen Aufwandes wird die Comdirect für das Jahr 2009 einen Üeberschuss von ca. 75 Mio. Euro vermelden, was im Wesentlichen auf einen sehr guten Geschäftsverlauf im vierten Quartal des Jahres zurückzuführen ist.

Für die Online Kunden der Bank ergeben sich durch die Filialschließung keine Änderungen, das kostenlose Wertpapierdepot, günstiger Kinder-Fonds-Sparplan und die über Fondsvermittlung24.de möglichen 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag sind gute Argumente, die die Bank sicherlich auch zukünftig zur Kundengewinnung und Kundenbindung einsetzen wird.

0 0 0 0 0