Businessman forecasting a crystal ballDen Blick in die Kristallkugel wünschen sich viele Anleger wenn es um Zukunftsprognosen geht, leider ist der Branche aber noch keine zuverlässige Kristallkugel bekannt.
Doch zum Glück haben die Experten von J.P. Morgan Asset Management in ihrem Kapitalmarktausblick einige Themen definiert, welche die Märkte 2018 ihrer Ansicht nach mit hoher Wahrscheinlichkeit bewegen könnten. Das gute vorweg, grundsätzlich sei von einer Fortsetzung des globalen Wirtschaftswachstums auszugehen, so die Analysten.
Für das erste Quartal im Jahr 2018 sind die Aussichten positiv, besser noch, eine Fortsetzung des Wirtschaftswachstums wird erwartet.
Dennoch zeigt der Bericht auch Risiken auf, so könnte den USA beispielsweise ab dem zweiten Halbjahr eine erhöhte Inflation drohen. Im Kern werden die folgenden acht Punkte genannt:

  • Die Eurozone erhält neue Impulse durch eine aufgestaute Konsumnachfrage
  • Das Wachstum in China wird sich verlangsamen
  • Die Märkte werden von einer verschärften Notenbankpolitik betroffen sein
  • Der Euro/Dollar steht vor volatiler Seitwärtsbewegung
  • Die neue US-Steuerreform wird einen vorübergehenden Aufschwung in die USA bringen
  • Aktien bleiben weiterhin attraktiv
  • Aktien Europa und Emerging-Markets bleiben attraktiv
  • Der Ölpreis besitzt das Potenzial, die Inflation wieder anzufachen

J.P. Morgan zieht als Fazit, dass Anleger die insgesamt optimistischen Aussichten nicht über die bereits hohen Bewertungen am Kapitalmarkt hinwegtäuschen sollen. Viele positive Impulse sind bereits eingetreten und die Stimmung am Markt bleibt vorerst positiv.

Risiken über das erste Quartal hinaus könnten angesichts bestehender Risikofaktoren (bspw. Ölpreis, geldpolitische Wende) zu erhöhter Volatilität führen.

0 0 0 0 0