Die Nachfrage nach Regenerativen Energien Fonds ist groß, die Angeboten Beteiligungen im Vergleich zu den ehemals so beliebten Schiffsbeteiligungen oder Immobilienbeteiligungen eher klein. Nur 5 Mio. Euro sammelte das Emissionshaus Wattner AG mit dem Wattner SunAsset 1 für Solaranlagen in Harrenstätte, Hoyerswerder und Wittmund ein. In der Summe sollen rund 100 Solaranlagen im Rahmen des SunAsset 1 erworben und nach Inbetriebnahme an Investoren verkauft werden. Entsprechende Bestellungen liegen dem Emissionshaus bereits vor, so dass das Risiko dieses Beteiligungsangebotes relativ gut einschätzbar ist.

Wer sich an Wattner SunAsset 1 beteiligt profitiert allerdings – anders als dies bei vergleichbaren Angeboten wie dem des White Owl Capital Nachhaltigkeitsfonds 02 oder auch Chorus CleanTech Solar ist nur von der Deutschen Einspeisungsvergütung und dem späteren Verkaufserlös der Solaranlagen. Die Südeuropa Solar- bzw. Photovoltaikfonds sind an dieser Stelle sogar schon einen Schritt weiter. Hier garantiert der spanische oder auch italienische Staat die Höhe des Einspeisungspreises (analog dem Deutschen EEG) und gewährt zusätzliche eine anteilige bzw. vollständige Inflationsabsicherung, was die finanziellen Risiken der Anlagen deutlich reduzieren.

Unabhängig davon ob Sonnenergie in Deutschland oder Südeuropa gewonnen wird sind Anleger derzeit bereit den staatlich geförderten Ausbau dieser Energieerzeugung mit eigenem Kapital zu unterstützen. Kein Wunder angesichts der herrschenden Rahmenbedingungen – so dass bei der Wattner AG die zweite Auflage des SunAsset bereits beschlossene Sache ist.

Wer nicht solange warten möchte kann bei Fondsvermittlung24.de einen Blick auf das aktuelle Angebot der Regenerativen Energien Fonds werfen, auch andere Emissionshäuser bieten schlüssige Konzepte.

0 0 0 0 0