Noch knapp zwei Monate, bis zum 30. Juni 2014, können sich Anleger am Frankreich-Windfonds Leonidas XIV beteiligen. Das Investitionsobjekt, ein Windpark ganz im Norden nahe dem offenen Meer mit einer Gesamtleistung von 25,3 MW, wird bereits gebaut und soll noch in 2014 fertiggestellt werden. Die geplante Laufzeit der Beteiligung beträgt gerade einmal ca. 3,5 Jahre, die prognostizierte Gesamtausschüttung insgesamt 124 Prozent. Durch die konsequente Ausnutzung des Doppelbesteuerungsabkommens konnte die prognostizierte Nachsteuerrendite auf über 123 Prozent optimiert werden.

Der Ausbau in unserem Nachbarland Frankeich steht nach wie vor erst am Anfang: Bis zum Jahr 2020 sollen insgesamt 15.000 MW neue Windkraft-Anlagenleistung im ganzen Land errichtet werden. Schließlich wollen und müssen die Franzosen ihre Abhängigkeit von der Atomenergie drastisch reduzieren. Die geografischen Rahmenbedingungen des windreichen Staates ganz im Westen Europas sind nahezu ideal.

Die Eckdaten im Überblick:

  • Investition in einen 25,3 MW-Windpark in Frankreich
  • Windreicher Standort: Nur ca. 35 km von der Küste entfernt
  • Kurze Laufzeit
  • Hohe Investitionsquote: 97 Prozent
  • Ausschüttungsprognose: 124 Prozent vor und 123 Prozent nach Steuern
  • Mindestbeteiligung: EUR 10.000

Einspeisetarif muss neu verhandelt werden – Bestandsschutz erhöht Attraktivität des Fonds Leonidas XIV

Ob allerdings auch die finanziellen Anreize in Form von Tarifhöhe und jährlicher Inflationsanpassung in Zukunft so attraktiv bleiben wie im Moment, steht noch nicht fest. Denn die Franzosen müssen die gesetzliche Grundlage des Einspeisetarifs in den nächsten Tagen aufheben und noch einmal neu erlassen. Lesen Sie in folgendem Artikel etwas über die Hintergründe dieses Sachverhalts:

Bestandschutz genießen Projekte, für die bereits eine endgültige oder vorläufige Tarifzusage vorliegt. Für alle Frankreich-Windfonds der Leonidas – also auch den aktuellen Leonidas XIV mit seinem Windpark ganz im Norden nur 35 km vom offenen Meer entfernt – bleibt der aktuelle Tarif damit erhalten – zusätzlich zu den außergewöhnlich attraktiven Rahmendaten wie einer nur auf 3,5 Jahre angelegten Laufzeit und steuerfreien Ausschüttungen.

Vestas-Turbinen in Frankreich mit herausragender Verfügbarkeit

Hersteller der Turbinen V90 2.0 MW ist der Weltmarktführer, die Firma Vestas aus Dänemark. Der Track Record des Unternehmens speziell in Frankreich ist beeindruckend: So weisen alle Windparks, für die der Vollwartungsvertrag AOM 5000 abgeschlossen wurde – wie auch für die Beteiligungen von Leonidas – eine energetische Verfügbarkeit von mehr als 98,3 Prozent auf. Garantiert werden über die volle Förderdauer von 15 Jahren mindestens 97 Prozent pro Jahr und Park. Die Gründe für dieses Ergebnis: Das hohe Qualitätsniveau der Turbinen in Kombination mit dem an 34 Standorten breit aufgestellten und aus 128 spezialisierten Technikern bestehende Wartungsteam in Frankreich.

Vestas

Aufgrund der aktuellen Meldungen ist in den kommenden Wochen mit einem erhöhten Zeichnungsaufkommen für diesen Windkraft-Kurzläufer zu rechnen.

0 0 0