Bereits ab 1. Dezember dieses Jahres wird Klaus Kaldemorgen die Nachfolge von Axel Benkner als Sprecher der DWS Geschäftsführung übernehmen. Benkner hatte erst vor wenigen Tagen seinen Rückzug aus persönlichen Gründen als Leiter des weltweiten Retail Asset Management und CEO der DWS Gruppe bekannt gegeben. Mit der nun getroffenen Nachfolgeregelung sind die im Markt bestehenden Vermutungen bestätigt worden.

Klaus Kaldemorgen ist bereits seit 1982 im Hause DWS tätig und zählt zu den bekanntesten und sicherlich auch erfolgreichsten deutschen Fondsmanagern. Führungserfahrung besitzt er bereits seit 1991 als er die Verantwortung für das internationale Aktienfondsmanagement übernommen hat. Im Jahr 2002 folgte die Ausweitung seiner Verantwortung auf das gesamte DWS Aktienfondsmanagement. Letztmalig befördert wurde Klaus Kaldemorgen erst im Juli dieses Jahres, als er aufgrund seiner „kontinuierlichen Outperformance für private und institutionelle Kunden“, zu der er „seit über einer Dekade beigetragen“ hat zum Global Head of Equities der Deutschen Asset Management ernannt wurde.

Dennoch müssen sich alle Beteiligte sicherlich die Frage stellen lassen, wie Kaldemorgen die Tätigkeiten als Sprecher der Geschäftsführung, Global Head of Equities und Fondsmanager der DWS Fonds Vermögensbildungsfonds I und Akkumula gleichzeitig bewerkstelligen soll. Vielleicht kann an dieser Stelle das eine oder andere Mitglied des Bundestages mit entsprechendem Wissen aushelfen. Auch hier sind ja durchaus Verantwortliche zu finden, die neben Ihrem Mandat noch ausreichend Zeit finden den einen oder anderen Aufsichtsrat zu besetzen und zusätzlich Beratungsdienstleistungen im In- und Ausland wahrzunehmen.

0 0 0 0 0