Die seit Monaten andauernde Schwäche an den Aktienmärkten setzt sich fort. Und das weltweit. Der DAX hat alleine dieses Jahr einen Verlust in Höhe von rund 22 Prozent eingefahren. Diese Entwicklung geht auch an Fondssparplänen nicht spurlos vorüber und lässt so manchen Anleger daran zweifeln, ob sein Geld in einem Investmentfonds Fondssparplan gut angelegt ist. Die Statistik allerdings zeigt, dass Aktienfonds bei langfristiger Anlage trotz zwischenzeitlicher Turbulenzen an den Börsen die höchsten Renditen erzielen. Laut Angaben des Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) warfen Fondssparpläne über einen Zeitraum von 30 Jahren bis Ende Juni 2008 je nach Anlageschwerpunkt Deutschland, Europa oder weltweit durchschnittlich zwischen 6,6 und 8,5 Prozent Rendite jährlich ab. Und das nach Abzug aller Fondskosten wie Ausgabeaufschlag und Verwaltungsvergütung.
Langfristige Anlage gleicht Turbulenzen an den Börsen aus
Was bedeutet nun die im Schnitt erzielte Wertentwicklung konkret? Anleger, die seit 30 Jahren monatlich 100 EUR in einen auf Deutschland ausgerichteten Aktienfonds investierten, kämen heute in den Genuss von stolzen 154.300 EUR Depotvolumen. Dieser Wert steht der tatsächlichen Einzahlung von 36.000 EUR über die gesamte Laufzeit gegenüber und zeigt den positiven Effekt, den eine jährliche Rendite von 8,5 Prozent auf einen Sparplan hat.
Bei Abschluss eines Fondssparplanes spielt der langfristige Anlagehorizont eine wesentliche Rolle. So liegen die Ergebnisse von Sparplänen mit weltweit anlegenden Aktienfonds bei Betrachtung der 10-Jahres-Ergebnisse sehr viel weiter auseinander als die Ergebnisse im 30-Jahresvergleich. Und das ist nicht verwunderlich. Denn je länger man anlegt, umso eher lassen sich Börsenturbulenzen ausgeglichen.
Aktienfonds machen auf 30-Jahressicht das Rennen
Im Vergleich zu anderen Fonds warfen auf Deutschland ausgerichtete Aktienfonds auf 30-Jahressicht mit 8,5 Prozent die höchste Rendite ab. Mischfonds mit gleichem Anlageschwerpunkt, die sowohl in Aktien als auch festverzinsliche Wertpapiere investieren, erzielten im Durchschnitt einen Zuwachs in Höhe von 7,8 Prozent. Euro-Rentenfonds lagen mit einer durchschnittlichen Wertentwicklung von 5,4 Prozent pro Jahr etwas zurück, gefolgt von offenen Immobilienfonds mit 4,9 Prozent.
Trotz der guten Renditen bei langfristigen Aktienfondssparplänen bleibt zu berücksichtigen, dass es sich um Wertzuwächse aus der Vergangenheit handelt. Diese bieten Anlegern eine gute Orientierung, stellen jedoch keine Garantie für die zukünftige Entwicklung dar.

0 0 0 0 0