Nicht nur der DAX, die Börsen allgemein haben ein paar verlustreiche Tage hinter sich gebracht, doch sieht es aus, als hätte ein Ende der Korrekturphase begonnen. Ein Rückblick auf die Kursentwicklung der letzten 7 Tage ist deshalb sicherlich ausnahmsweise auch zur Wochenmitte erlaubt.
Besonders hart hat es die Anteileigner der Osteuropa und Asien Fonds getroffen, so verloren die Anteile des Griffin Eastern European Fund -13,12%, (ISIN IE0002787442) die des HSBC GIF Indian Equity -12,94% (ISIN LU0164881194) an Wert. Nur wenig besser stehen die Anteilseigner des nordasia.com (ISIN DE0009792176) da, mit immerhin -5,29% konnten auch die zuletzt wieder erstarkten dot.com’s dem allgemeinen Szenario nicht entkommen.
In Europa musste vor allem der zuletzt stark nachgefragte Fidelity Funds – European Growth Fund A (EUR) (ISIN LU0048578792) deutliche Einbussen hinnehmen. Rund -7,52% sind als Wochen-Wertverlust zu verkraften. Fast glimpflich sind die Anteilseigner des DWS Vermögensbildung I (ISIN DE0008476524) mit -4,39%, des zuletzt häufig kritisierten Templeton Growth (Euro) Fund Class A (acc) (ISIN LU0114760746) -3,46% und des DWS Top Dividende (ISIN DE0009848119) -3,09% davon gekommen.
Gewinner gab es übrigens auch. Wie so oft in Krisenzeiten zeigen sich Immobilienfonds von allen Umständen eher unbeeindruckt, der hausinvest Europa verbuchte einen Gewinn von +0,15% auf Wochenbasis, das Total Return Konzept des dit-Euro Bond Total Return A (ISIN LU0140355917) ist auch aufgegangen mit +0,42% fast ein Performance Renner im Vergleich zu allen anderen.
Trotzdem sollten sich Anleger nicht blenden lassen – Korrekturen passieren und wer sein Geld vor zwei Jahren in den dit-Euro Bond Total Return A investierte blickt heute immer noch auf ein 24-Monatsergebnis von +6,94%. Nicht schlecht, aber im Vergleich zu Griffin Eastern European Fund (+92,23%) und HSBC GIF Indian Equity (+130,60%) auch relativ.

0 0 0 0 0