Erstes Immobilieninvestment in München angebunden

header-proreal-deutschland-fonds-4

Die Kapitaleinwerbung der vor wenigen Wochen in den Vertrieb gegangenen Immobilienbeteiligung ProReal Deutschland Fonds 4 verläuft nach Auskunft der Emittentin sehr erfolgreich, so dass die erste Projektentwicklung für den ProReal Deutschland Fonds 4 nun bereits angebunden wurde: Aus der Industriebrache der ehemaligen Diamalt-Werke in München soll ein attraktives Wohnquartier entstehen – zur Freude der Bewohner Münchens wie auch der Anleger.

In kaum einer deutschen Großstadt ist der Mietmarkt so angespannt wie in München. Für einen großen Teil der Bewohner sind die Mieten in den vergangenen Jahren unerschwinglich geworden. Denn die Nachfrage ist hoch und das Angebot knapp. Der einzige Weg zur Besserung: Es muss neuer Wohnraum geschaffen werden, und das zügig. „Wohnen statt Gewerbe“ ist daher auch das indirekte Motto des jüngsten Projekts der One Group. Für das aktuelle Beteiligungsangebot ProReal Deutschland Fonds 4 wurde kürzlich in das erste Wohnimmobilienprojekt investiert: das „Diamalt-Quartier“ in München-Allach. Auf dem ehemaligen Gelände des Backmittelherstellers Diamalt AG ist der Neubau von Mehrfamilienhäusern mit rund 590 Wohneinheiten geplant. Das Verkaufsvolumen beträgt etwa 230 Millionen Euro, das Investitionsvolumen des Fonds an dem Wohnungsbauvorhaben circa 15,5 Millionen Euro.

Das Projekt kann als Paradebeispiel dafür gesehen werden, warum Projektentwickler im Segment Wohnen derzeit so erfolgreich sind. Auf dem Gelände produzierte Diamalt von 1902 bis 1984 Backhilfsmittel, Suppenwürze, Zuckerwaren und Desserts. Seither lag das 84.000 Quadratmeter große Gelände brach. Mit der Isaria Wohnbau AG kam die Wende: Isaria ist der zweitgrößte Wohnimmobilienprojektentwickler in München und die Muttergesellschaft der One Group. Sie entwickelt nun das Diamalt- Gelände zu einem attraktiven Wohnquartier. Das Besondere an dem Projekt: Auf dem Gelände befinden sich denkmalgeschützte Gebäude, die quartiersbildend wirken und dem Viertel einen einzigartigen Charakter verleihen.

Über den ProReal Deutschland Fonds 4

Mit dem ProReal Deutschland Fonds 4 der One Group können sich Anleger am Immobilienboom hierzulande beteiligen. Der Fonds investiert mittelbar in die Entwicklung von Wohnimmobilen in den deutschen Metropolen, wobei sowohl Neubau- als auch Revitalisierungsvorhaben in Frage kommen. Gemäß Investitionskriterien dürfen die Projektentwicklungen nur in den sieben Metropolregionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart erfolgen. Ziel ist die frühzeitige Veräußerung der Wohneinheiten, spätestens mit Baufertigstellung.

zusammenschluss

Das Angebot wurde daher mit einer Laufzeit von nur drei Jahren ab Fondsschließung konzipiert. Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Euro an dem Fonds beteiligen.

Die Auszahlungen sollen ab Oktober 2016 quartalsweise erfolgen und von sechs Prozent auf 6,5 Prozent ansteigen.

Vorab wird es einen Frühzeichnerbonus in Höhe von 5% p.a. geben, der ab 2016 ebenfalls quartalsweise vergütet wird.

one-group

Die Fondsdaten im Überblick:

  • Geplante Fondslaufzeit: 3 Jahre (ab Fondschließung)
  • Quartalsweise Auszahlungen: Von 6,0% p.a. auf 6,5% p.a. steigend geplant (ab 01.10.2016)
  • Frühzeichnerbonus: Der von Ihnen eingezahlte Betrag wird ab dem auf die Einzahlung folgenden Monat bis zum 30.09.2016 mit 5% p.a. verzinst
  • Initiator mit exklusivem Zugriff auf attraktive Wohnbauvorhaben
  • Voll regulierter alternativer Investmentfonds (AIF)

button_hier_unverbindlich_anfordern

Auszug der wesentlichen Risiken (ausführliche Risikohinweise entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt)

  • Es handelt sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz, dessen wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Alternative Investmentfonds (AIF) sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für die Anteile an Alternativen Investmentfonds (AIF) kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Alternativen Investmentfonds (AIF) sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

button_hier_unverbindlich_anfordern

 

0 0 0 0 0