Gut aufgenommen wurde der erste geschlossene Immobilienfonds des international tätigen  Immobilienmaklers Engel & Völkers. Bereits drei Wochen nach Vertriebsstart konnten 50 Prozent des geplanten Kapitals von insgesamt 20 Mio. Euro bei Anlegern eingesammelt werden, wie Ralph Viereck, Mitglied des Vorstands der Engel & Völkers Capital AG in diesen Tagen gegenüber der Presse erklärte.

Gemeinsam mit Vertriebspartner Berenberg Private Capital konnten bereits diverse Anleger für das Konzept Immobilien in den Metropolregionen Hamburg Ruhrgebiet (Düsseldorf, Köln/Bonn) und Rhein/Main (Frankfurt am Main/Wiesbaden) zu erwerben, begeistert werden.

Mehrfamilienhäusern in guter Lage mit solider Mieterstruktur

Welche Immobilien erworben werden sollen ist bislang nicht bekannt, wohl aber, dass für den geschlossenen Immobilienfonds ein Wohnimmobilienportfolio zusammenstellen wird, welches zu 50% aus Eigen- und zu 50% aus Fremdkapital finanziert werden wird und überwiegend aus Mehrfamilienhäusern mit solider Mieterstruktur bestehen wird. Anleger, die sich an dem Engel & Völkers Deutscher Wohnfonds 01  Metropolregionen beteiligen möchten sollten mindestens 25.000 Euro Anlagevolumen einplanen und können sich in der Folge über eine (geplante) Rendite von 5,75 Prozent p.r. t. Freuen, welche bis zum Jahr 2017 planmäßig auf 6,25 Prozent (vor Steuern) ansteigen soll.

Dass dieses Beteiligungsangebot rege nachgefragt wird dürfte vor allem dem guten Ruf des Immobilienmaklers Engel & Völkers zuzuschreiben sein. Dass hier die Kompetenz für eine geeignete Auswahl der Immobilien vorhanden sollte vorausgesetzt werden können. Bleibt nur abzuwarten ob es derzeit ausreichend verkaufswillige Immobilieneigentümer gibt, die sich zu einem günstigen Preis von Mehrfamilienhäusern trennen möchten – denn auch hier gilt: Im Einkauf liegt der Gewinn.

0 0 0 0 0