Unter dem Namen Wohn-Riester werden selbst genutzte Immobilien künftig in die Riester-Förderung einbezogen. Dem hat der Bundesrat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause zugestimmt.
Die Bausparkassen hoffen nun auf eine rasche Zertifizierung der neuen Wohn-Riester-Produkte, um diese auf dem Markt einzuführen. Bereits Anfang November dieses Jahres sollen die ersten neuen Wohn-Riester Produkte an den Start gehen. Auch für die Anleger wäre die zügige Umsetzung von Wohn-Riester vorteilhaft. So kämen sie noch in den Genuss der vollen staatlichen Förderung für 2008.
Bislang wird der Markt für Riester-Produkte von Versicherungen, Banken und Investmentfonds beherrscht. Wenn die Produktpalette künftig um den Riester-Bausparvertrag ergänzt wird, betritt mit den Bausparkassen ein weiterer, starker Mitbewerber den Markt.
Landesbausparkassen rechnen mit positiver Resonanz auf neues Produkt
Nach Einschätzung der Landesbausparkassen wird Wohn-Riester in der Öffentlichkeit sehr gut ankommen. Der Bausparvertrag sei ein bereits bekanntes und beliebtes Produkt. Im Alter in den eigenen vier Wänden zu wohnen, gelte für die meisten Menschen als erstrebenswert. Die Anrechnung der Riester-Förderung auf Wohneigentum biete schließlich einen Mehrwert für die private Altersvorsorge und sei Ansporn dafür, sich den Traum vom privaten Eigenheim zu erfüllen.

0 0 0 0 0