Die Deutsche Bank lässt das Jahr 2006 mit einem Nikolaus ausklingen. Wie in den beiden vorherigen Jahren wird pünktlich zu Anfang Dezember die Werbetrommel für die Nikolaus III Anleihe ordentlich gerührt.
Auch in 2006 gibt es wieder attraktive 5% Zinsen, allerdings nur mit einer Garantie für die nächsten beiden Jahre. Danach ist der Anleger von der Entwicklung des Aktienkorbs, welcher der Anleihe zugrunde liegt, abhängig. So sicher, wie Nikolaus scheint, ist Nikolaus also nicht mehr auch wenn zum Laufzeitende 6. Dezember 2011 – 100% Kapitalerhalt garantiert wird.
Wie funktioniert die Nikolaus III Anleihe?
Von den 15 zugrunde liegenden Aktien werden die 10 Aktien mit der besten Wertentwicklung jeweils mit einem Fix-Wert von 10% in der Kuponberechnung berücksichtigt. Die restlichen 5 Aktien werden entsprechend ihrer tatsächlichen Wertentwicklung d.h. positiv wie auch negativ bei der Kuponberechnung berücksichtigt. Der Kupon errechnet sich jeweils jährlich zum Stichtag 6. Dezember aus dem Durchschnitt der ermittelten Performance-Werte aller enthaltenen 15 Aktien.
Sollte der Kupon negativ ausfallen, wird für das betreffende Jahr kein Kupon ausgeschüttet.
Die Begrenzung des Gewinns und die volle Berücksichtigung des Verlusts der schlechtesten Aktien im Korb machen aus der Nikolaus III Anleihe eine ungewissen Geldanlage – nach 3 Jahren fast durchweg positiver Börsenentwicklung erscheint es nicht sicher, dass sich die im Korb enthaltenen Aktien tatsächlich weiterhin positiv entwickeln. Vor allem die Begrenzung der 5% Garantie auf 2 Jahre wirft die Frage auf, ob die Deutsche Bank nicht ähnliche Überlegungen hinsichtlich der zukünftigen Börsenentwicklung anstellt.
Die Unternehmen, welche in der Nikolaus III Anleihe berücksichtigt werden lassen zumindest auf eine geringere Volatilität und eine sichere Entwicklung in der Zukunft schließen. Mit z.B. Altria Group, Apple, Deutsche Post aber auch ENI und Renault sind verschiedene Branchen und Kontinente kombiniert und lassen auf eine Diversifizierung schließen. Weite Kurssprünge sind allerdings eher nicht zu befürchten – allerdings ist dies eine eher subjektive Einschätzung des Autors.
Für Anleger, die gerne die Vorteile dieser Anlage mit unbegrenzter Chance kombinieren möchten sei bemerkt, dass sich ein solches Konstrukt auch über ein Tagesgeldkonto (aktuell z.B. 3,3%) und einen weltweit anlegenden Aktien- oder Mischfonds abbilden lässt. Das macht unabhängig von Kupon und Nikolaus und beschert unter Umständen eine bessere Performance.

Beispiel für Mischfonds Global:
FIVV-Universal-Fonds Anteile, ISIN DE0009790865, Ausgabeaufschlag regulär 4%
Beispiel für Mischfonds Europa:
Astra-Fonds Anteile, ISIN DE0009777003, Ausgabeaufschlag regulär 5%
(Ausgabeaufschlag bei Fondsvermittlung24.de anfragen)
Beispiel für Tagesgeld mit 3,3% Zinsen
DKB Cash Konto tägliche Verfügbarkeit und kostenloses Girokonto + VISA Card

0 0 0 0 0