Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sieht für Deutschland eine Besserung der Konjunktur voraus. Eine Umfrage unter Finanzmarktexperten zeigte, dass im April 2010, recht unerwartet, die Konjunkturwartung um 8,5 Punkte stieg und nun bei 53,0 Punkten liegt. Noch im März 2010 lag der Umfragewert des ZEW bei 44,5. Damit erwarten die befragten Finanzexperten, dass sich die deutsche Konjunktur in den kommenden sechs Monaten weiter von den Folgen der Wirtschaftskrise erholen wird. Die positiven Erwartungen der Finanzmarktexperten dürften maßgeblich durch die jüngsten Exportzuwächse und stabilen Auftragseingänge verstärkt worden sein.

„Die deutsche Konjunktur erfährt derzeit durch den Export wichtige Impulse. Diese sind allerdings auch notwendig, um den Aufwärtstrend der Wirtschaft zu stabilisieren“, kommentierte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. Ergänzend stellte das ZEW in der Befragung fest, dass die Konjunkturerwartung für die Eurozone im April um 8,1 Punkte gegenüber dem Vormonat auf 46,20 Punkte gestiegen ist.

Auch das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin meldete das die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland weiter aufwärts gerichtet sei. Deren Konjunkturindikatoren signalisieren eine Verbesserung der Auftragseingänge in der Industrie und eine sich aufhellende Stimmung in den Unternehmen.

Jetzt ausgewogen investieren: Investmentfonds und geschlossene Beteiligungen

0 0 0 0 0