In Deutschland wird nun die Solarförderung doch nicht gekürzt. Bisher sah man in der Bundesregierung erneut Einschnitte bei der Förderung von Solarstrom vor. So sollte der bislang gültige finanzielle Anreiz zum Eigenverbrauch selbst erzeugten Solarstroms nach den Vorstellungen der Bundesregierung deutlich reduziert werden. In Italien hat die Bevölkerung im Rahmen eines Volksentscheids sich eindeutig für den nachhaltigen Ausbau der Erneuerbaren Energien ausgesprochen. Steht damit ein weiter anhaltender Solarboom für Deutschland und anderer Länder bevor? Anleger können hoffen auch weiterhin mit geschlossenen Solarfonds vom „geförderten“ Wachstum dieser Branche zu profitieren und dabei auch noch die Umwelt schonen.

In Deutschland bescherte die staatliche Förderung im Rahmen des deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), der Solarbranche eine beispielhafte Konjunktur. Die Branche konnte sich hierzulande mit an die Weltspitze im Bereich Solar setzten. Dem Beispiel folgten auch viele andere europäische Länder, mussten aber auf Grund ihrer Haushaltslage, wie in Spanien zum Jahreswechsel 2010/11 ihre Solarförderung reduzieren.

Sonne ist Liebling der Fondsanleger

Da es jetzt doch nicht zu einer Änderung der Solarförderung in Deutschland gekommen ist, gibt es auch weiterhin eine hervorragende Kalkulationsgrundlage für geschlossene deutsche Solarfonds. Gerade in Krisenzeiten liefert diese gesetzliche Sicherheit über die festgelegte Vergütung des solar erzeugten Stroms ein schlagendes Argument im Vertrieb. So konnten sich nach Aussage des Verbandes Geschlossene Fonds e.V., allen voran die Solarfonds, im vergangenen Jahr zum Liebling der Fondsanleger entwickeln. Mehr als eine halbe Milliarde Euro platzierten die Emissionshäuser.

Aber noch zwei weitere Gründe sprechen für die Solarenergie: Sie bietet eine sehr einfache Technik, die erprobt und wenig störanfällig ist. Zudem ist Sonne kostenlos und unendlich verfügbar. „Die Sonne liefert in einer Stunde mehr Energie, als weltweit pro Jahr verbraucht wird“ (Spiegel Online 01.08.2010).

Anlage in Solarfonds eine unternehmerische Beteiligung

Es gibt einige attraktive Möglichkeiten in Solarkraftwerke auch an deutschen Standorten zu investieren. Auch nutzen Fondsinitiatoren die höhere Strahlkraft der Sonne im südlichen Europa. Zu nennen wäre hier vor allem Italien, wo die Leonidas Associates GmbH bereits mit großen Platzierungserfolg Solarfonds ohne Währungsrisiko und Inflationsschutz initiiert hat.

Dennoch gilt, trotz der Vorteile durch die stattliche Solarförderung und der einfachen Technik sind Solarfonds noch lange nicht so sicher wie ein Festgeldkonto bei einer deutschen Bank. Sie sind vor allem eine unternehmerische Beteiligung, die eine langfristige Investition darstellen. Jeder Anleger sollte sich daher eingehend mit der „Solar“-Materie auseinandersetzen und sich über die Leistungsfähigkeit der verbauten Solarkollektoren sowie mit der Kompetenz des Fondsmanagements auseinandersetzen.

Hier im Überblick: Die besten Solarfonds

Mehr erfahren: Leonidas Associates VI Solarfonds Italien

0 0 0 0 0