Rohstoffe erleben bereits seit einiger Zeit einen ungeahnten Aufschwung. Im Allgemeinen verbinden viele Anleger allerdings eher Gold, Öl oder auch Uran und Platin mit dem Begriff Rohstoff. Einer der wichtigsten und vor allem natürlich nachwachsenden Rohstoffe, das Holz, wird dabei gerne übersehen. Aquila Capital erzeugte zuletzt mit dem Beteiligungsangebot KlimaschutzINVEST I bei vielen Anlegern für steigendes Interesse an Regenerative Energien Fonds.
Die erste Auflage des WaldInvest Fonds füllt nun eine zweite Lücke des bisherigen geschlossene Fonds Angebots. Als nachwachsender Rohstoff gehört Holz und somit auch ein Waldfonds wie der Aquila Waldinvest tatsächlich zu den nachhaltigen Investments, bei denen Umweltverträglichkeit und kommerzielles Interesse in Einklang gebracht werden sollen und können.
Es handelt sich bei Aquila Waldinvest – so deutlich muss es gesagt werden – allerdings nicht um einen Fonds zu Weltverbesserung. Trotz Nachhaltigkeit stehen die Interessen der Anleger im Vordergrund. Angesichts einer kalkulierten Rendite von rund 9 Prozent nach IRR Methode kann guten Gewissens vom Einklang finanzieller und umweltpolitischer Interessen gesprochen werden.
Die geringe Korrelation mit anderen Anlageklassen, eine gute Ertragsperspektive durch eine weiter steigende Nachfrage nach dem Bau- und Energierohstoff Holz sowie eine attraktive Renditeprognose sollten die Nachfrage nach diesem innovativen Beteiligungskonzept beflügeln. Ob weitere Initiatoren auf diesen Trend aufspringen wird sich vermutlich bald zeigen – Aquila Capital, so sieht es zumindest aus, hat seine Hausaufgaben gemacht und mit diesem Waldfonds eine Lücke gefüllt, die genau die Bedürfnisse der Anleger erfüllen.
Weitere Informationen zu Aquila WaldInvest finden Sie hier

0 0 0 0 0