Der DAX fällt um 7% Prozent, wer soll sich da für neue Fonds an der Stuttgarter Börse interessieren? Die Frage ist berechtigt, der nachfolgende Text entsprechend kurz: Ab heute, d.h. dem 21. Januar 2008 können über die Stuttgarter Börse insgesamt 645 Investmentfonds gehandelt werden. Als Market Maker fungiert hier die Commerzbank, welche sich darum kümmern soll, dass der Ausgabeaufschlag jetzt auch an der Börse Stuttgart keine Rolle mehr spielt.
Welchen Vorteil Stuttgart gegenüber der Börse Frankfurt oder Hamburg haben soll ist dabei auf den ersten Blick nicht erkennbar. Welchen Vorteil Fondsvermittler haben allerdings schon. Während bei Börsen anstelle des Ausgabeaufschlags die Transaktionskosten treten, fallen bei einem Fondsvermittler, der direkt mit einer Fondsdepotbank zusammenarbeitet sowohl Ausgabeaufschlag als auch Transaktionskosten weg. Gehandelt wird zum Rücknahmepreis, es fallen lediglich jährlich Depotgebühren an – und auch diese werden teilweise durch den Fondsvermittler zurückerstattet.
Ganz nebenbei hat das Gros der Fondsvermittler ungefähr 10 (!) mal mehr Fonds in der Auswahl. Mehr Auswahl zu besserem Preis, wenn das mal keine Offerte an den Privatkunden ist.

0 0 0 0 0