Noch vor wenigen Monaten war Meinl mit dem Meinl European Land so etwas wie der Star unter den Osteuropa Immobilien Investments. In der Spur des Erfolges versetzte alleine die Ankündigung ein ähnliches Konzept für die Entwicklung von Flughäfen und Energien in Planung zu haben private wie institutionelle Investoren in Aufregung. Viel beachtet und sogar bei IPO deutlich überzeichnet wurden Meinl Airports International und Meinl International Power in kurzer Zeit mit ausreichend Eigenkapital ausgestattet um eine zweite und dritte Erfolgsgeschichte zu schreiben. Was dann folgte war eine Aneinanderreihung unglücklicher Umstände, gepaart mit intransparenter Anlagepolitik unter einem Investitionsvorstand, der für den Meinl European Land leider ohne Ermächtigung der Anteilseigner zum falschen Zeitpunkt den Rückkauf eigener Anteile vornahm.
Die Aufklärungsansätze rafften in Rekordzeit das letzte Vertrauen in die Meinl Anlagen dahin und ermöglichten einen Kurssturz weit unter den tatsächlichen Wert der Anlagen.
Ungeachtet aller Probleme führt man bei Meinl allerdings die Investitionspläne fort und vermeldet jetzt die Beteiligung der Meinl International Power an einem spanischen Solarpark. Für insgesamt 87 Mio. Euro wird zusammen mit Alpine Energie Deutschland GmbH ein Solarpark mit der Leistung von 15,4 MWp errichtet.
Das in der Region Almeria in Südspanien geplante Projekt ist dazu ausgelegt 24 Mio. kWh Strom zu erzeugen, was für die Versorgung von etwa 6.000 Durchschnittshaushalten ausreichend sein sollte. Auf einer Fläche von 300.000 m² werden dazu 91.000 Photovoltaikmodule montiert und die daraus erzeugte Leistung in das andalusische Stromnetz eingespeist. Wird die Anlage rechtzeitig bis zum 28. September 2008 in Betrieb genommen, profitiert das Unternehmen von der Subventionierung des Einspeisetarifes bis zu einer festgelegten Höhe von ca. 41 c/kWh.

0 0 0 0 0