Extreme Geldpolitik und Auswege für deutsche Anleger aus der Nullzinsfalle

Am gestrigen Donnerstag betrat die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihren beschlossenen Maßnahmen geldpolitisches Neuland, trotz massiver Kritik von deutschen Ökonomen im Vorfeld der Entscheidung.

Erstmals in der Geschichte europäischer Zentralbanken wurden die Ausleihezinsen an Banken (Leitzinsssatz) auf 0,15% und die Einlagenzinsen von Banken bei der EZB sogar auf minus 0,1% in den negativen Bereich gesenkt. Die ökonomische Tragweite der Einführung von sogenannten Strafzinsen für Geldeinlagen ist noch nicht absehbar, genau so wenig die Wirkung des ebenfalls beschlossenen zweckgebundenen Kreditprogramms für europäische Unternehmen in Höhe von 400 Mrd. Euro.

Die Marktexperten der Fondsvermittlung24.de erläutern Ihnen in verständlicher Sprache die jüngsten Entscheidungen der Europäischen Zentralbank und welche Konsequenzen diese für Ihr Vermögen und Ihre Altersvorsorge haben.

Des Weiteren zeigen wir Ihnen Alternativen zur Erwirtschaftung von Zinserträgen an konkreten Bespielen auf. Dabei stehen die Vermögenssicherheit sowie regelmäßige Ausschüttungen deutlich über der Inflationsrate im Vordergrund.

EZB

Inhalte der Sonderkonferenz:

  • Zinsrevolution in Europa – der Strafzins ist da
  • Gründe für die ungewöhnliche Maßnahme
  • Folgen für Sparer und Anleger
  • Wege aus der Zinsfalle
  • Konkrete Anlagemöglichkeiten mit regelmäßigen Ausschüttungen
  • Vermögenssicherung ist wichtiger denn je – so geht’s
  • Ihre Fragen an unsere Experten

Die Konferenz wird am kommenden Dienstag, den 10. Juni, um 18 Uhr stattfinden und ist eine Kombination aus Bildschirmpräsentation (Bild) und Telefonübertragung (Ton). Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei, wir rufen Sie an. Im Anschluss an die Konferenz erhalten Sie von uns die Präsentation sowie einen Videomitschnitt. Melden Sie sich über den folgenden Link direkt für die Onlinekonferenz an:

0 0 0 0 0