Der Textentwurf zum vierten italienischen Solarstromförderungsprogramm, das ab dem 1. Juni 2011 gilt, wird in der nächsten Woche von den italienischen Regionen verabschiedet. Das wurde am gestrigen Mittwoch, den 20. April 2011, auf der Konferenz zwischen der Zentralregierung und den lokalen Vertretern beschlossen. Die nächste Sitzung wird am kommenden Donnerstag, den 28. April stattfinden und wird die endgültige Bestätigung über die Tarifhöhen bringen.

Der seit dieser Woche verbreitete Textentwurf zum neuen Conto Energia IV sieht – wie erwartet – monatliche Kürzungen der Einspeisevergütung ab Juni vor. Weiterhin wird nach wie vor der Tag des Netzanschlusses die Höhe der Tarife bestimmen. Die Vergütungshöhen sollen für Juni von 38,7 Cent pro Kilowattstunde für kleine Anlagen an Gebäuden bis 26,4 Cent für große Freiflächenanlagen gehen; nach wie vor wird dabei die feste Vergütung der Einspeisetarife mit der Möglichkeit des zusätzlichen Stromverkaufs an der Börse kumuliert, womit auch die inflationsanpassende Komponente voll und ganz aufrecht erhalten wird.

„Mit dem Feststehen der neuen Einspeisevergütung in der kommenden Woche können wir auch umgehend unseren Prospektnachtrag für den Italien-Solarfonds Leonidas VI bei der BaFin einreichen. Das Dokument werden wir nach Genehmigung und Veröffentlichung des neuen Conto Energia IV auf unserer Webseite zum Download zur Verfügung stellen. Zudem wird der Versand aller Prospektbestellungen schon in der kommenden Woche bearbeitet. So stellen wir sicher, dass der Vertrieb so schnell wie möglich starten kann“ berichtet Max-Robert Hug Leiter für Marketing und Vertrieb, über die Planungen von Leonidas Associates GmbH für die kommenden Tage.

Mehr erfahren: Solarfonds im Überblick

0 0 0 0 0