Die Rohstoffe sind im kommen. Nachdem sich Gold, Öl und mittlerweile auch Silber, Uran und Zink von Höchstkurs zu Höchstkurs bewegen schauen immer mehr Investoren ein wenig genauer auch auf Anlagealternativen. Nur so ist es sicherlich zu erklären, dass sich das Handelsblatt nun auch mit dem Bereich der Soft Commodities also Mais, Kakao, Kaffee also den Agrar Rohstoffen genauer befaßt. Auch in diesen Märkten so wird berichtet, werden die Ressourcen knapper, auch dort ist Dank steigender Nachfrage im einem Kursanstieg zu rechnen.
Aller Suche zum Trotz: Es gibt momentan keinen Fonds, der sich intensiv mit diesem Thema befasst. Die Kakao oder Kaffee Produzenten sitzen häufig in amerikanischen Schwellenländern, oder in Afrika. Für erstere gilt: Der Markt hat eine beeidruckende Performance geleistet, für zweitere gilt: Wo soll man da investieren? Eventuell bietet der Magna EMEA Fonds eine kleine Lösung, wer lieber direkt in entsprechende Rohstoffe investiert sollte sich mit dem Gedanken Zertifikate zu erwerben vertraut machen. So bietet beispielweise Goldman Sachs mit einem Kakao Open End Index Zertifikat (ISIN DE000GS0CC81) eine von wenigen Möglichkeiten sich finanziell auf diesem Anlagegebiet zu engagieren.
Anleger, die Diversifikation bevorzugen und lieber eine Vielzahl von Rohstoffen als nur Einzelne im Depot finden möchten können dann doch auf einen Fonds zurückgreifen, der Activest-Commodities C (ISIN LU0208311380) besticht allerdings nicht unbedingt durch seine besondere Wertsteigerung.
Wie man auch immer zu diesem Thema steht – immer dann, wenn solche Themen vermehrt in der Presse auftauchen sollte die eigene Skepsis erwachen. Jeder Bulle macht mal eine Pause.

0 0 0 0 0