Langfristige Trends sprechen für die Schiene

Kupfer aus China, Kaffee aus Brasilien, Kleidung aus Indonesien – immer mehr Waren werden über immer längere Distanzen transportiert. Doch nicht nur im Gütertransport wächst der Transportumfang, auch im Personenverkehr steigen die Anforderungen an die Mobilität.

Die Straße kann diese Verkehrszuwächse nicht aufnehmen, selbst bei erheblichen Investitionen. Die Alternative: die Schiene, insbesondere wenn globalen Trends Rechnung getragen wird. Denn die zunehmende Umwelt- und Klimabelastung, die Ressourcenverknappung bei fossilen Brennstoffen, der drohende Verkehrsinfarkt in stetig wachsenden Ballungsräumen, aber auch Sicherheitsaspekte im Personenverkehr, im Güterverkehr und insbesondere bei Gefahrguttransporten sprechen für mehr Bahn.

Transitland Deutschland

Als größte Volkswirtschaft und wichtigste Exportnation Europas ist Deutschland Ausgangspunkt bedeutender Warenströme und Transitland Nummer eins in Europa. Rund 34.000 km Bahnstrecke verbinden alle Wirtschaftsregionen Deutschlands und bilden eines der dichtesten (und verkehrsreichsten) Schienennetze der Welt.

Die Highlights des Paribus Rail Portfolio III

  • Diversifizierte Fahrzeugflotte und breiter Mieter-Mix
  • Hohe Eigenkapitalquote
  • Erfahrenes Asset-Management: Northrail gehört zu den 10 größen Vermietgesellschaften Europas
  • Progn. Auszahlungen von 6% p.a. ansteigend auf 9% p.a.
  • Vierteljährliche Ausschüttung nach Platzierungsschluss, davor halbjährlich
  • Sehr geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen
  • Geplante Laufzeit: bis zum 31. Dezember 2025
  • Mindestzeichnungssumme: 10.000 Euro

Unaufhaltsames Wachstum oder Stagnation?

Paribus Chart

Der Schienentransport wird weiter zunehmen. Es gibt noch sehr viele Mehr-Millionen-Städte ohne vernünftige Nahverkehrssysteme. Viele Länder – der Nahe Osten, die Türkei aber auch die USA – planen sehr konkret die Einführung von Hochgeschwindigkeitslinien. Auch die Infrastruktur für den Güterverkehr wird weltweit stetig ausgebaut, hierdurch wird der Bahnmarkt insgesamt stimuliert.

Energieeffizient: Schienenfahrzeuge für Ihr Anlageportfolio

Nicht alle Eisenbahnverkehrsunternehmen verfügen über eigene Schienenfahrzeuge. Sogar der Branchenriese Deutsche Bahn greift neben dem Eigenbestand auf Mietloks zurück. Denn insbesondere im Schienengüterverkehr hat sich ein Miet- und Leasingmarkt für Lokomotiven und Waggons etabliert. Mit dem Paribus Rail Portfolio III investieren Anleger in einen breiten Mix aus Diesel- und Elektrolokomotiven sowie nach Möglichkeit in Triebwagenzüge und Zugeinheiten für die Vermietung an Eisenbahnunternehmen. Der Fokus liegt auf energieeffizienten Fahrzeugen um eine gute Vermietbarkeit auch und gerade bei steigenden Energiepreisen zu ermöglichen. Die Auswahl der Lokomotiven unterliegt strengen Investitionskriterien, die verbindlich vorgeschrieben sind. Beim Erwerb der Fahrzeuge wird die Höhe des Fremdkapitals individuell festgelegt – dieses ist mit durchschnittlich 27% des Eigenkapitals kalkuliert.

Verlo(c)kende Aussichten: Progn. Auszahlungen von 6 % p.a. bis 9% p.a.

Die Ausschüttung soll anfänglich mindestens 6% p.a. betragen und, falls sich das Portfolio nach Wunsch zusammenfügen lässt, auf knapp 9% p.a. steigen. Die Fahrzeuge sollen mindestens 10 Jahre gehalten werden. Der Verkaufserlös im Jahr 11 ist mit 72,5% Prozent der Anschaffungskosten kalkuliert, so dass sich ein prognostizierter Gesamtrückfluss nach Steuern von 156,5% ergibt.

Der Fonds Paribus Rail Portfolio III ist innerhalb kurzer Zeit nach Platzierungsstart zügig in Fahrt gekommen. Die Lokflotte des Fonds umfasst bereits drei neue Diesel- und Elektrolokomotiven. Zuletzt wurden zwei Elektrolokomotiven vom Typ Siemens Vectron AC erworben, die bereits mit Ablieferung an den Fonds für jeweils drei Jahre zuzüglich Option auf drei weitere Jahre an ein schwedisches Eisenbahnunternehmen für den Personenhochgeschwindigkeitsverkehr vermietet sind.

Aktuelle Analysen zum Analysen Paribus Rail Portfolio III

Die Redaktion von Fonds & Co. kommt zu dem Ergebnis: „Der Initiator ist erfahren, Paribus Capital bringt den dritten Lok-Fonds in fünf Jahren. Über die Tochter Northrail haben sich die Hamburger profundes Know-how und einen guten Zugang zum Markt aufgebaut. Das Blindpool-Risiko hält sich in Grenzen. Marktrisiken sind vorhanden, werden aber mit – in diesen Zeiten – recht üppigen Gewinn-Chancen entlohnt.“

Fonds & Co. vergibt Note „gut“ für Paribus Rail Portfolio III

Das G.U.B.-Analyseteam vergibt für den Paribus Rail Portfolio III „A+“ (sehr gut) und Christian Kapfinger, Geschäftsführer, IfBA Institut für Beteiligungs-Analyse GmbH trifft folgendes Fazit: „Der Wachstumsmarkt Schiene, ein erfahrenes Management sowie die Erkenntnisse aus den Vorgängerfonds ergeben trotz Blind-Pool (beim Paribus Rail Portfolio III) eine solide Basis.“

Darüber hinaus ist Paribus Capital mit dem Deutschen Beteiligungspreis 2013 in der Kategorie „Transparenz und Anlegerorientierung“ für die Eisenbahnfonds Paribus Rail Portfolio ausgezeichnet worden.

0 0 0 0 0