Die Abgeltungssteuer wird das Anlageverhalten verändern, das ist sicher. In welche Richtung die Veränderungen hingegen steuern, dass ist scheinbar bislang unklar. Antworten auf diese Frage sollten über 6.000 Berater in einer Robeco Umfrage geben, über 900 antworteten bereitwillig auf die gestellten Fragen. Das daraus zu erkennende Meinungsbild ist klar: Gewinner sind Dachfonds.
Insgesamt, so schätzen die Fachleute die kommende Situation ein, werden Anleger weniger häufig umschichten und verstärkt zu Dachfonds greifen um nicht bei jeder Umschichtung die ab 2009 kommende Abgeltungssteuer von 25 Prozent auf alle Gewinnerträge entrichten zu müssen.
Dachfonds gewinnen, Zertifikate auch
Rund 70 Prozent der Befragten sahen das Anlagesegment der Dachfonds als klare Gewinner der Situation, aber auch Zertifikaten wie auch Immobilienfonds wird eine gute Chance im neuen Marktumfeld eingeräumt. Auch wenn viele Privatanleger noch nicht so recht mit der neuen Steuer umzugehen wissen, die Fachleute sehen sich gut vorbereitet, 69 Prozent der Befragten erklärten sie verfügen über einen guten Wissenstand, was die steuerliche Änderung angeht, 23 Prozent erklärten sich sogar als „sehr gut“ informiert – was vielleicht sogar für eine der Kerntheorien der Einführung einer einheitlichen Steuer sprechen würde: Es wird einfacher und übersichtlicher. Auch wenn sich gegenüber diesem Umstand und dem weiteren Ziel des Bürokratieabbaus nicht einmal ein Viertel der Befragten positiv optimistisch äußerte.
Interessant wäre an dieser Stelle auch eine Einschätzung zu weiteren Marktsegmenten wie z.B. geschlossene Fonds und Alternative Anlagen gewesen, wenn es welche gab, hat Robeco diese auf alle Fälle noch nicht der Öffentlichkeit zugängig gemacht.

0 0 0 0 0