Auch wenn Fondsgesellschaften als Anbieter von Riester-Renten erst relativ spät in das Altersvorsorge Geschäft eingestiegen sind, zeichnet sich immer deutlicher ab, dass sich bei Anlegern herumgesprochen hat, dass dieses Modell eine ganze Reihe an Vorzüge besitzt.
Alleine binnen der letzten 12 Monate sind 700.000 neue Riester Renten in Form von Investmentfonds Sparplänen abgeschlossen worden. Insgesamt sorgen nach Angaben der BVI mittlerweile 2 Mio. Deutsche mit einem Fondssparplan für die eigene Altersvorsorge vor. Auch für dieses Jahr ist mit weiter steigender Nachfrage nach fondsbasierten Riester Renten zu rechnen, da die mittlerweile ausgereiften Anlagemöglichkeiten gemeinsam mit der letzten Riester-Förderstufe starke Anreize für eine private Altersvorsorge bieten und dieses Anlagekonzept auch im Hinblick auf die ab 2009 kommende Abgeltungssteuer durchaus Vorteile bietet.
Anleger bevorzugen AWL anstelle Vermögenswirksame Leistungen
Weit weniger interessiert zeigen sich Sparer an der Vorsorge in Fonds und Vermögenswirksamen Leistungen (VL). Durch die gesetzliche Neuregelung, dass VL-Beiträge zusätzlich in die Riester-Rente einfließen können, wählen immer mehr Sparer diese Altersvorsorgewirksame Leistungen (AVWL) und erhöhen damit ihren zukünftigen Rentenanspruch aus ihrem Riester-Sparvertrag. Bislang steht diese Möglichkeit allerdings noch nicht allen Berufszweigen zur Auswahl, es zeichnet sich aber ab, dass Anleger die langfristige Anlage in eine Riester-Vorsorge deutlich der siebenjährigen Sparphase in einen VL-Sparplan vorziehen. So schrumpfte die Menge der abgeschlossenen Fonds VL-Sparpläne von 4,5 Mio. (Stand 31.12.07) auf zuletzt 3,9 Mio. zum 31. März 2008. Die überwiegende Mehrzahl der auslaufenden Verträge wurde demnach nicht verlängert, sondern in eine andere Sparform überführt, oder aber für den privaten Konsum verwandt.

0 0 0 0 0