So richtig populär ist der Riester Banksparplan eigentlich nur bei den über 55-jährigen, für es sich aufgrund der hohen Abschlusskosten nicht lohnt eine Riester-Rentenversicherung abzuschließen und die aufgrund der Schwankungsmöglichkeit von Riester Fonds-Renten eher nicht zu einem Riester-Fondssparplan greifen.

Entsprechend stiefmütterlich gehen viele Anbieter mit dieser günstigen aber für Anbieter wenig attraktiven Form der Altersvorsorge um. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel, weshalb Stiftung Warentest immer mal wieder einen Hinweis auf den Riester-Banksparplan der Mainzer Volksbank gibt, der jetzt neben attraktiven Zinsen auch die Möglichkeit der Überzahlung bietet.

Überzahlung bietet steuerliche Vorteile

Die so genannte Überzahlung, also das Einzahlen von mehr als dem für die Riester Förderung notwendigen Beitrag, bietet für Kunden des Banksparplan vor allem den Vorteil diese Beiträge als Altersvorsorge Aufwendungen bei der nächsten Steuererklärung geltend machen zu können und im nächsten Schritt die daraus erzielten Einkünfte im Rahmen der nachgelagerten Besteuerung nur noch anteilig zu versteuern. Das ergibt vor allem für diejenigen Sparer einen Sinn, die jetzt bereits absehen können im Rentenalter ein deutlich geringeres Einkommen zu beziehen und deshalb einer niedrigeren Steuerklasse anzugehören. Ganz nebenbei sparen sich jene Banksparplan Inhaber, die mindestens 12 Jahre in einen solchen Banksparplan eingezahlt haben auch die anfallende Abgeltungssteuer.

Weitere Informationen zu Riester Rente und Banksparplan

Wer gerne ein wenig mehr Informationen über das Angebot der Riester Rente Banksparpläne erhalten möchte, der könnte einen Blick auf das Informationsangebot von Fondsvermittlung24.de werfen. Hier finden Sie z.B. weitere Informationen zu Riester Rente und Banksparplan.

0 0 0 0 0