Wer sich erstmalig mit einem Berater über die eigene Altersvorsorge zusammen – oder vielleicht auch auseinander setzt, wird einen Fachbegriff schnell kennen, aber vermutlich nie mögen: Rentenlücke.
Als Rentenlücke bezeichnet und beziffert mit Hilfe eines ausgeklügelten Programms der Berater jenen Betrag der zwischen staatlicher Rente und letztem verfügbaren Einkommen „fehlt“. Mit der Ausarbeitung eines solchen Modells hat sich jetzt auch Fidelity beschäftigt, das Ergebnis ist wenig erfreulich und nach Aussage von Fidelity dennoch „konservativ gerechnet“. Rund 44% weniger Einkommen wird einem zukünftigen Rentner zur Verfügung stehen. Das ist deutlich weniger als die meisten befürchten und sollte – so Fidelity – nicht nur Deutsche Arbeitnehmer, sondern auch Politik und Arbeitgeber anspornen mehr Geld für die Zukunftssicherung der Renten, bzw. Rentner zur Verfügung stellen zu lassen.
Die eigene Altersvorsorge muss einen noch größeren Stellenwert bekommen als dies bisher der Fall ist obwohl bereits 94 Prozent der erwerbstätigen Bundesbürger zusätzlich privat und / oder betrieblich vorsorgen.
Nicht ganz eigennützig kann Fidelity als Ergebnis der Untersuchung feststellen, dass Deutsche Arbeitnehmer zwar sparen, aber dies zu wenig renditeorientiert.
Es würde jetzt nahe liegen eines der Fidelity Produkte zu nennen, welches sich ertragsstark für einen Altersvorsorge-Fonds-Sparplan eignen würde. Wir möchten an dieser Stelle darauf verzichten und lieber auf ein seit Beginn dieses Monats verfügbares DWS Riester Rente Altersvorsorge Angebot zu verweisen, welches strikt in Richtung Rendite konzipiert ist: Die DWS Premium Rente soll über einen möglichst langen Zeitraum einen möglichst hohen Anteil an renditestarken Aktienfonds im Portfolio haben. Was nicht neu klingt hat gegenüber anderen Angeboten dieses Bereichs zwei mögliche Vorteile: Durch eine Höchststandgarantie können einmal erziele Höhen der Altersvorsorge „eingefroren“ werden, durch die Möglichkeit bereits in den ersten 5 Jahren alle Vertriebskosten zu entrichten steht einem späteren verstärken Sparen nichts mehr im Wege.
Die DWS Premium Riester Rente erfüllt scheinbar die Anforderungen, welche Fidelity an Produkte und Vorsorge-Anleger stellt. Bleibt die Frage: Warum hat Fidelity nicht selbst so ein Angebot bereit?

0 0 0 0 0