Wenn die Inflation höher ausfällt als die Zinsen auf das Ersparte erbringen, dann verlieren Sie als Sparer Geld. Diesen Effekt hat eine Studie der Onlinebank comdirect jetzt nach Regionen aufgeschlüsselt und dabei erstaunliches herausgefunden.
Dass es in Deutschland gravierende regionale Unterschiede im Preisgefüge gibt ist jedem Verbraucher spätestens dann klar, wenn er sich einmal die berühmten Mieten oder Immobilienpreise in Städten wie München, Frankfurt oder Hamburg ansieht. Diese sind um ein vielfaches höher als bei vergleichbaren Objekten in ländlicher Umgebung. Gleiches gilt auch für ganz alltägliche Konsumgüter wie z.B. einer Tasse Kaffee.
Setzt man all diese regional unterschiedlichen Inflationswerte ins Verhältnis mit den derzeit niedrigen Zinsen für Sparer, so erhält man den sogenanten Realzins. Eine Übersicht auf der Landkarte zeigt einen Spitzenwert von -552 Euro in Hessen!
Das Gesamtergebnis der Studie ist noch ernüchternder, denn der errechnete Realzins ist bundesweit negativ ausgefallen. Der Grund hierfür ist, dass die Inflation derzeit bundesweit über dem sehr niedrigen Nominalzins liegt. Deutschen Sparern entgeht somit jährlich ein schleichender Anteil ihres Vermögens!
Arno Walter, Vorstandsvorsitzender von comdirect erklärt: „Auch wenn die Unterschiede zwischen den Bundesländern zum Teil deutlich sind, gibt es eine Gemeinsamkeit. Die große Mehrheit der Sparer in Deutschland erleidet dauerhaft reale Vermögensverluste. Ein langfristiger Vermögensaufbau, zum Beispiel für die Altersvorsorge, ist damit kaum möglich.“
Um diesem Effekt entgegenzuwirken können Sie Fondsprodukte mit attraktiver Verzinsung und 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag zum Vermögensaufbau nutzen – zum Beispiel mit einem Fondssparplan.

0 0 0 0 0