Nach Einschätzung der Fondsgesellschaft Pioneer Investments wird die amerikanische Wirtschaft in diesem Jahr um mehr als drei Prozent wachsen. So sei der private Konsum zuletzt stärker als erwartet gestiegen und den Privathaushalten sei es in den vergangenen Monaten gelungen ihre Schuldenlast deutlich zu reduzieren. Hinzu kämen wieder steigende Einkommen. Mit Blick auf den erneut gestiegenen Chicago Einkaufsmanagerindex erwartet Taubes, dass die Unternehmen in den kommenden Monaten ihre Investitionen erhöhen werden. Hinzu käme, dass Banken ihren Firmenkunden wieder mehr Kredite gewähren. „Das kommt besonders kleinen Unternehmen zugute, die bisher kaum von der wirtschaftlichen Erholung profitieren konnten“, erläutert der Investmentexperte. Dies könne für zusätzlichen Aufschwung am Arbeitsmarkt sorgen. Denn die Hälfte der amerikanischen Jobs ist im Bereich der kleinen Unternehmen angesiedelt.

Bei den verschiedenen Anlageklassen bevorzugt Taubes weiterhin US-Corporate Bonds sowie amerikanische Aktien und stuft beide mit „Overweight“ ein. Für US-High Yields geht der Investmentexperte davon aus, dass sie im vergangenen Jahr ihre Höchststände erreicht haben. Allerdings seien sie mit Renditen von knapp acht Prozent und unterdurchschnittlichen Ausfallraten relativ gesehen nach wie vor attraktiv. Bei amerikanischen Aktien sieht Taubes im Vergleich zu historischen Durchschnittswerten weiterhin ein günstiges Kurs-Gewinn-Verhältnis. „Besonders große Chancen sehen wir im Bereich der Large Caps, die im Vergleich zu Small Caps in 2010 unterdurchschnittlich abgeschnitten haben“, erklärt Taubes.

Aktienfonds Large Cap USA:

Pioneer Funds – U.S. Pioneer Fund A EUR (ND)

Fidelity Funds – America Fund A Acc (USD)

 

0 0 0 0 0