Der europäische Aktienmarkt wird sich bis zum Jahresende trotz anhaltender Volatilität freundlich entwickeln. Zu dieser Einschätzung kommt die Fondsgesellschaft Pioneer Investments in einem aktuellen Marktkommentar. „Trotz möglicher Korrekturen dürfte die US-Notenbank durch ihr Handeln die Aktienmärkte positiv beeinflussen – davon profitiert auch Europa“, erklärt Markus Steinbeis, Fondsmanager im Bereich European Equities bei Pioneer Investments.

Besonders interessant findet der Investmentexperte europäische Rohstoffaktien: „Der strukturelle Aufwärtstrend im Rohstoffsektor bleibt intakt“. Neben Rohstoffwerten sind laut Steinbeis aber auch im Industrie- und Konsumgüterbereich attraktive Aktien zu finden. Aktuell setzt er hier etwa auf das Technologieunternehmen ABB und auf den Luxusmarkenkonzern LVMH. „Die Schlüsselrolle spielt dabei die Nachfrage aus den Emerging Markets“, sagt der Fondsmanager. „Grundsätzlich sind alle Unternehmen interessant, die einen hohen Umsatzanteil in den wirtschaftlich stark wachsenden Regionen der Welt haben.“

Aus diesem Grund hat der Fondsmanager derzeit deutsche Aktien übergewichtet, obwohl er keinen Länderansatz verfolgt. „Solange das Wachstum in den Schwellenländern weitergeht, wird der deutsche Markt mit seinem starken Auslandsgeschäft der attraktivste in Euroland bleiben“, erwartet Steinbeis. „Bis auf weiteres profitiert der deutsche Export vom schwachen Euro, günstigen Finanzierungsbedingungen und hoher Wettbewerbsfähigkeit.“ Unter deutschen Aktien bevorzugt Steinbeis Industrie- und Automobil-Werte, wie Siemens und Daimler.

Neben einem starken Schwellenländer-Fokus ist für den Investor auch eine solide und nachhaltige Dividendenrendite sehr wichtig. „Unternehmen mit diesem Profil finden wir trotz der dortigen strukturellen Probleme auch in Südeuropa“, betont Steinbeis. Firmen, die sich aber auf die Binnenwirtschaft dieser Länder fokussiert haben, meidet er. Mit Blick auf die Finanzbranche ist Steinbeis skeptisch: Die Banken belasteten Intransparenz, Unterkapitalisierung sowie die zunehmende Regulierung. Versicherer litten an Margendruck und einem für sie ungünstigen Kapitalmarktumfeld. „Vor diesem Hintergrund werden Finanzwerte nicht der Treiber eines Börsenaufschwungs sein; sie bergen vielmehr erhebliche Risiken bei erneuten Marktturbulenzen“, erklärt der Investmentexperte.

Aktienfonds: Die besten BRIC Aktienfonds im Überblick

Rohstofffonds: Die besten Rohstofffonds im Überblick

0 0 0 0 0