Auch wenn die Nachricht als Frage formuliert wurde, weil sich scheinbar niemand so recht mit den Gedanken anfreunden kann, steht Opel möglicherweise nicht nur vor der Herauslösung aus dem General Motors Konzern, sondern auch davor verschenkt zu werden. Einzige Bedingung: Der Beschenkte muss ausreichend Geld mitbringen um das Unternehmen wieder flott zu machen. Betroffen von der Verschenkung sind nach verschiedenen Berichten nicht nur Opel, sondern auch das Britische Pendant Vauxhall sowie der schwedische Automobilhersteller Saab.
Mögliche Opel Europa AG mit Sitz in Deutschland
Überlegungen diese drei Hersteller zu einer europäischen Gesellschaft mit Hauptquartier in Deutschland zusammenzuführen scheinen so konkret, dass bereits darüber brichtet wird. Der US-Amerikanische Mutterkonzern hat derweilen mit einem weiteren Loch in der Kasse zu kämpfen – bis zu 5 Mrd. USD sollen zusätzlich notwendig sein um das Unternehmen am Leben zu halten. Auch diese Summe könnte aber nur vorrübergehende Erleichterung bringen, der Gang in die Insolvenz als letzten Mittel wird von dem neuen Management des Konzerns nicht mehr länger ausgeschlossen.
Es gibt Interessenten für eine Opel Übernahme
Derweil herrscht am Standort Rüsselsheim so etwas wie Zuversicht, es gebe so wird der Betriebsrat zitiert, mehrere Interessenten für Opel, darüber hinaus seien staatliche Zusagen zu Garantien in einer Gesamthöhe von 3,3 Mrd. Euro möglich, welche zusammen mit der aktuell guten Auftragslage die Aussichten einen solventen Finanzierungspartner zu finden, deutlich verbessert haben.

0 0 0 0 0