Steigende Rohstoffpreise, streikende Milchbauern, Nahrungsmittelknappheit in Entwicklungs- und Schwellenländern – die Diskussion um den weltweiten Umgang mit Rohstoffen wird so intensiv geführt wie seit 30 Jahren nicht mehr. In einem solchen Anlageklima haben es vor allem jene Anbieter von Geldanlageprodukten leicht, die Sicherheiten versprechen und dies mit einem ökologisch korrekten Verhalten verbinden können. Folgerichtig hat sich die Versiko AG aufgemacht den langjährig genau in diesem Segment bewährten Aktienfonds ÖkoWorld ÖkoVision Classic (ISIN LU0061928585) entsprechend den Anlegerwünschen zu einem neuen Fonds weiterzuentwickeln.
Ökologischer Garantiefonds mit monatlicher Höchststand Feststellung
Herausgekommen ist ein ökologischer Garantiefonds, der jeweils monatlich den eigenen Höchststand als neue Kapitalgarantie festschreibt und die komplette Rückerstattung des Ausgabepreises von 100 Euro je Anteil zum Schlusstermin 2020 garantiert. Inwieweit die Garantiekomponente durch Anleihen besichert ist, die die Wertentwicklung nachhaltig (um auch hier dieses Wort mal zu benutzen) behindern ist den bisher veröffentlichten Angaben nicht zu entnehmen. Den gesetzlichen Regelungen entspricht es auf jeden Fall, da der BaFin der entsprechende Fondsprospekt bereits zur Prüfung vorgelegen hat und diese in der Folge die Marktzulassung erteilt hat. Wer sich für ein solches Garantiefonds Investment interessiert sollte allerdings immer im Hinterkopf behalten, dass Garantien meist deutlich messbar Performance Kosten und sofern sie wie in diesem Fall auf Basis des Ausgabepreises und einer 12-jährigen Laufzeit bemessen sind, eigentlich auch keinen echten Nutzen bieten. Ergo: Nehmen Sie im Zweifel lieber den klassischen ÖkoWorld ÖkoVision, dieser hat sich in den elf Jahren seines Bestehens gut geschlagen auch ohne Garantien und ohne, dass das Thema „grünes Investieren“ besonders stark nachgefragt wurde.

0 0 0 0 0