Das Investment in Waldbewirtschaftung überzeugt immer mehr Anleger; eine Entwicklung, der das Emissionshaus Nordcapital durch Aufstockung des eigenen Waldfonds 1 Rechnung trägt. Mit 60 Mio. statt bislang 30 Mio. Euro Investitionsvolumen verdoppelt Nordcapital das Anlagevermögen und ist bereits auf der Suche nach weiteren Waldflächen am Standort Rumänien. Die Chancen für einen günstigen Ausbau der bewirtschafteten Waldfläche stehen nach Aussage des Managements gut, Osteuropa verfügt über einen bereits langjährig gewachsenen Baumbestand, der sofern der Markt dafür besteht relativ zeitnah in den nächsten Jahren verarbeitet werden kann, die in diesem Segment üblichen längen Investitionsphasen entfallen somit. Zudem bietet der Standort Osteuropa den Vorteil, dass vor allem in Europa beliebte Baumarten vorhanden sind und der somit eine weniger modeabhängige, konstante  Nachfrage nach Fichten-, Eichen-, Buchen-, Tannen- oder auch Kirschholz besteht.
Nachfrage nach Holz ist ungebrochen 
Trotz der aktuelle leicht zurückgegangen Preis für Holz rechnen Fachleute in diesem Bereich mit einer auch zukünftig wachsenden Nachfrage. Wie Nordcapital veröffentlicht, geht aus einer Untersuchung der United Nations Food and Agriculture Organization (FAO) hervor, dass der jährliche Holzeinschlag in der EU bereits jetzt nicht mehr mit dem stetig steigenden Bedarf Schritt halten kann. Allen Rezessionsängsten zum Trotz wird Holz ein Baustoff mit Zukunft sein.
Waldfonds kalkuliert mit 4 bis 6% Ausschüttungen nach Steuern p.a.
Anleger, die sich für ein Investment in den Nordcapital Waldfonds 1 interessieren, können mit Ausschüttungen von 4 – 6 % p.a. nach Steuern (ab 2010) rechnen, sollten aber mindestens 10.000 Euro Anlagekapital investieren wollen.

0 0 0 0 0