BRIC Fonds waren ein wesentlicher Teil der Erfolgsgeschichte der letzten Anlagejahre als Brasilien, Russland, Indien und China als Schwellenländer galten und die Notierungen dort Potenzial für Neuentdeckungen boten. Nach rasanter Aufholjagd sind sowohl Märkte als auch Unternehmen der Regionen fair bewertet, folglich richten sich die Augen der Investoren auf den letzten tatsächlich wirtschaftlich nahezu unerschlossenen Kontinent, Afrika. Wirtschaftlich unerschlossen ist dabei relativ, es gibt durchaus afrikanische Aktienunternehmen die an afrikanischen Börsen notiert sind. Lediglich deren Auswahl und Handelsumsätze ließen den Standort für internationale Finanzinvestoren bislang unattraktiv erscheinen. Bedingt durch anhaltend hohe Rohstoffpreise und die daraus erzielten Gewinne, die ähnlich wie in Asien zur Bildung einer Mittelschicht maßgeblich beitragen, wird Afrika jetzt zu einer Investmentidee, die immer stärkeren Zuspruch findet.
Afrika-Fonds sind bislang Südafrika + Mittlerer Osten Fonds
Nicht nur Anlageprofis sondern auch private Geldanleger interessieren sich bereits seit einiger Zeit für afrikanische Investment-Möglichkeiten, die zur Verfügung stehenden Fonds oder Zertifikate bargen jedoch bislang alle dasselbe Problem. Afrika reduzierte sich auf Südafrika plus zwei oder drei nordafrikanische Staaten und die Staaten des Mittleren Ostens. Die eigentlichen Wachstumsländer, reich an Rohstoffen und mit enormem Wachstumspotential versehen fanden sich in kaum einer Anlage wieder. Nicht einmal der lange Zeit einzige Indikator für die Entwicklung Afrikas, der Middle East & Africa Index (ISIN FR0000018236) konnte diese Lücke füllen.
DWS Invest Africa Investmentfonds für ganz Afrika
Schluss mit Flickenteppich-Investment hat man sich bei DWS gesagt und in der Folge das Fondskonzept für den DWS Invest Africa ersonnen. Im Anlageuniversum enthalten sind etwa 1.100 Aktien von rund 20 afrikanischen Märkten zu denen auch die bereits etablierten Länder wie Ägypten oder Tunesien gehören. Auch Südafrika soll mit einem vergleichsweise kleineren Anteil durch den Fonds repräsentiert werden, ebenso wie auch die aufstrebenden afrikanischen Staaten Marokko, Nigeria, Ghana, Kenia oder auch Sambia. Afrika, so sieht es Jens Schleuniger, Fondsmanager des DWS Invest Africa, steht vor einer Flut von Neuemissionen die auch eine Weiterentwicklung des Kapitalmarktes bewirken werden. Der neue Verkaufsschlager Afrika-Fonds steht als in den Startlöchern.

0 0 0 0 0