Fondsinitiatorin und Leistungsbilanz

auszeichnungen-lacuna

Neben ausgewählten Privatplatzierungen hat die Lacuna AG bisher 5 Windparkbeteiligungen erfolgreich in Form geschlossener Fonds aufgelegt. Die Windparks  der 5 Fonds sind alle fertig gestellt. Die Leistungsbilanz 2013 beinhaltet die drei Beteiligungen, deren Kommanditkapital bis Ende 2013 vollständig platziert war. Die bisher erfolgten Ausschüttungen liegen leicht über Plan.

Die Lacuna AG gehört zur Fronteris Unternehmensgruppe, die eine nachweisliche Kompetenz  in den Bereichen Entwicklung und Realisierung sowie Konzeption und Finanzierung von regenerativen Energieprojekten hat (vgl. www.fronteris.de). Sie stellt im Rahmen des Windparks Hohenzellig einen Finanzierungsrahmen, der für die Beteiligung wie eine Platzierungsgarantie wirkt und somit das Sicherheitspotenzial des Fonds sehr positiv beeinflusst.

Die Windenergieanlagen des Fonds

Bei den acht Windenergieanlagen handelt es sich um den Typ Nordex N117. Laut den Analysten von ECOanlagecheck handelt es dabei um eine Weiterentwicklung des Rostocker Herstellers Nordex, die so konstruiert ist, dass sie bei häufig anzutreffenden Windverhältnissen (Bereich 4 bis 10 m/s) mehr Strom produziert als Vergleichsanlagen derselben Kategorie, was nach Angaben des Herstellers auch zu einem deutlichen Mehrertrag führen soll (Quelle: ECOanlagecheck 10/2014 vom 17. Oktober 2014). Für den Windpark sind zwei Gutachten zur durchschnittlich produzierbaren Strommenge erstellt worden, die Abschattungseffekte mit berücksichtigen. Lacuna hat zudem noch einmal knapp 10% Sicherheitsabschlag inkl. Verfügbarkeitsverluste und elektrische Leitungsverluste vorgenommen, was einer angemessen konservativen Vorgehensweise entspricht (ebd.).

Realisierungsstand über Plan

lacuna-windpark-hohenzellig
(Quelle: lacuna.de)

Der Start der Bauarbeiten zum Lacuna Windpark Hohenzellig war im August 2014. Zu Beginn wurden im Rahmen des Erdbaus die Zuwegung zu den einzelnen Standorten sowie die Kranstellflächen eingerichtet. Anschließend wurden die Arbeiten für den Fundamentbau in Angriff genommen. Das erste Fundament konnte bereits Anfang Dezember fertiggestellt werden. Nach einer kurzen Pause über den Jahreswechsel gingen die Arbeiten weiter gut voran. Ende Januar wurde bereits das vierte Fundament betoniert, die restlichen Fundamente werden im Laufe der kommenden Wochen fertiggestellt. Auch der Kran für den Bau der Betontürme ist schon im Einsatz. Der erste Turm ist bereits fertiggestellt und der zweite Turm befindet sich gerade im Aufbau.

Aufgrund der relativ guten Witterungsbedingungen, der guten Vorbereitung und der reibungslosen Durchführung der baulichen Maßnahmen liegt der Baufortschritt nach Angaben von Lacuna aktuell vor dem Prospektzeitplan.

Die Eckdaten der Beteiligung im Überblick:

  • Erfahrene Anbieterin: Die Lacuna- und FRONTERIS-Gruppe ist seit 1998 erfolgreich im Bereich der Erneuerbaren Energie tätig
  • Bewährte, für Binnenstandorte optimierte Anlagentechnik vom Typ Nordex N117
  • Gesamtleistung: 19,2 MW
  • Mindestzeichnungssumme: Euro 10.000 zzgl. 5 % Agio
  • Platzierungsgarantie
  • Geplantes Eigenkapital: Euro 11.960.000
  • Beteiligungsdauer: mindestens bis 31.12.2035
  • Prognostizierte Gesamtausschüttung: ca. 235 % (bezogen auf die Pflichteinlage ohne Agio)

0 0 0