Wer sich erst in den letzten Jahren mit Geldanlage in Investmentfonds auseinandersetzt, der wird den zu seiner Zeit bekanntesten Fonds vermutlich schon nicht mehr kennen und unter dem Stichwort Magellan auf jenen Seefahrer verweisen, der Anfang des 16. Jahrhunderts die erste Weltumrundung der Menschheitsgeschichte absolvierte.
Ähnlich Spektakuläres – zumindest aus Sicht der Investmentfonds Branche gelang auch dem Magellan Fondsmanagement. Gelten Investmentfonds wie der Fidelity European Growth oder der Templeton Growth Fund aufgrund ihres Anlagevolumens von deutlich über 15 Mrd. USD als träge Investmentvehikel, die aufgrund Ihrer Anlagegröße nur noch schwerfällig auf Markt Veränderungen reagieren, so ist der Fidelity Magellan Fund so etwas wie der große Bruder der beiden vorgenannten Fonds. Der 1963 aufgelegte Fonds wurde von 1977 bis 1990 von Investmentfonds Manager Legende Peter Lynch gelenkt und wuchs in dieser Zeit von einem 20 Mio. großen Investmentfonds zu einem wahren Anlageschwergewicht. Bereits Anfang der 90er Jahre durchbrach der Magellan Fund das zu dieser Zeit unvorstellbare Anlagevermögen von 20 Mrd. USD und hatte mit Peter Lynch an der Spitze dennoch großen Erfolg.
Auch der Weggang von Peter Lynch hat der Nachfrage nach dem Magellan Fund keinen Abbruch getan, so dass aufgrund weiter wachsenden Anlagekapitals und einer positiven Börsenphase das Anlagevermögen im Jahr 1999 bereits auf über 90 Mrd. USD angeschwollen war. Eine kaum noch flexible Anlagegröße, die tatsächlich die nötige Manövrierfähigkeit verloren hatte um auf die Erfordernisse der Dot.com-Blase zu reagieren.
Als Reaktion auf das weiter steigende Anlagevermögen hatte Fidelity den Fonds bereits 1998 für frisches Kapital geschlossen, der Fidelity Magellan Fund sollte erst dann wieder geöffnet werden, wenn frisches Kapital auch gewinnbringend angelegt werden kann. Dieser Moment scheint jetzt gekommen, trotz des immer noch üppigen Fondsvermögens von rund 45 Mrd. USD hat die Fonds-Performance wieder überdurchschnittliche Wertentwicklung vorzuweisen und möchten diesen Erfolg auch für private Anleger erwerbbar machen.
Kleiner Haken für deutsche Anleger, die Wiedereröffnung des Magellan Fund ist eine rein amerikanische Sache.

0 0 0 0 0