Per Ad-hoc Meldung wurde es verbreitet, obwohl es keinen sofortigen Geschäftserfolg zu vermelden gibt. Interessant genug den Kurs des Mein European Land zu beeinflussen sollte die Nachricht allerdings auf jeden Fall sein. Zusammen mit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) wird Meinl in einem gemeinsamen Joint Venture den Markteintritt in Kasachstan, Georgien und Armenien angehen. Eine entsprechende gemeinschaftliche Unternehmung wurde mit der Meinl Caucasus and Central Asia bereits gegründet, 65 Prozent der Anteile hält Meinl und sollte somit das bisherige Know How um Immobilienprojekte in Osteuropa frei in das Unternehmen einbringen können.

Die Märkte versprechen ein starkes Wachstumspotential, bei auch vergleichsweise hohem Risiko, so ein Meinl Sprecher. Angesichts der langjährigen Erfahrung in Osteuropa, deren Sammlung bereits lange vor der tatsächlichen EU Osterweiterung begannen, sollte Meinl allerdings gut auf die neue Aufgabe vorbereitet sein.

Dass private wie institutionelle Geldgeber auf das Können der Meinl Bank vertrauen konnte zuletzt bei Börsengang der Meinl Airports International Aktie erlebt werden. Ohne ein vorzeigbares Anlageobjekt wurde in so kurzer Zeit so viel Geld eingesammelt, dass nicht nur die Zeichnungsphase vorzeitig beendet werden musste, sondern auch der erste Kurs deutlich über dem Ausgabepreis liegt. Gar nicht schlecht, für ein Unternehmen auf Investitionssuche.

Weitere Informationen zu Meinl European Land

0 0 0 0 0