Im Rahmen seiner jährlichen Dachfondsmanager-Umfrage hat Pioneer Investments 20 führende Dachfondsmanager in Deutschland mit einem verwalteten Vermögen von zirka 30 Milliarden Euro zu ihren Markterwartungen befragt.

Aktienfonds hoch im Kurs

Während Aktienfonds mit Fokus auf Industriestaaten bei Dachfondsmanagern hoch im Kurs stehen, haben die Anlageprofis ihr Engagement in den Emerging Markets deutlich zurückgefahren. „Viele Manager sehen hier Risiken, beispielsweise Inflationsgefahr und Immobilien-
spekulation, und agieren entsprechend vorsichtig“, stellt Evi Vogl fest Deutschland Chefin von Pioneer Investments fest. Allerdings betonten die befragten Manager, dass sich globale Emerging Market-Fonds als fester Core-Bestandteil im Dachfondsmanagement etabliert haben. Rückblickend gaben die Fondsmanager an, dass die Entwicklung auf die entwickelten Märkten in Europa und den USA die Erwartungen übertroffen habe und sehen in diesem Segment weiterhin gute Chancen.

Rohstofffonds sind im Kommen

Eine Renaissance erlebten Rohstofffonds vor dem Hintergrund wachsender Inflationsängste. Viele Dachfondsmanager setzten verstärkt auf diese Anlageklasse. Etwas mehr als die Hälfte aller Dachfondsmanager hält einen deutlichen Anteil Rohstoffe im Portfolio, die übrigen Manager setzten dagegen nur auf geringere Beimischungen.

ETFs werden kritischer betrachtet

Stark polarisiert eine andere Produktklasse: die Exchange Traded Funds (ETFs). Zwei von drei Befragten haben wenige oder gar keine börsennotierten Indexfonds in ihren Portfolios. Die übrigen Manager hingegen nutzen die passiven Strategien zur Absicherung im Core-Bereich. Während viele Investoren in der Vergangenheit vor allem die Vorteile der ETFs – etwa geringe Verwaltungskosten – betonten, mehren sich nun auch kritische Stimmen. So heißt es bei einigen Managern, dass bei ETFs auch versteckte Kosten über die Spreads entstünden und eine schnelle An- und Verkaufstaktik viele ETFInvestoren die Volatilität auf den Gesamtmärkten erhöhen könne. „Eine steigende Zahl Investoren erkennt, dass ETFs nicht das ersehnte Allzweckinvestment sind, sondern nur für bestimmte Ziele sinnvoll einsetzbar sind“, so Vogl.

Nachhaltigkeitsfonds spielen untergeordnete Rolle

Nahezu keine Rolle spielt das Anlagethema Nachhaltigkeit im Dachfondsmanagement außerhalb von Spezialmandaten. Für die große Mehrheit der befragten Dachfondsmanager ist Nachhaltigkeit kein Kriterium bei der Zielfondsauswahl. Nur eine Minderheit gibt an, dass das Thema in den kommenden Jahren bei ihrer Investmentauswahl wichtiger werden wird.

Deutsche Aktien Favorit für 2011

Mit Blick auf die Marktentwicklung in diesem Jahr sind sich die Manager einig, dass die globale Konjunktur im Vergleich zum Vorjahr einen Gang zurückschalten wird. Dennoch herrscht eine optimistische Grundstimmung vor. Als Topinvestment für dieses Jahr nennen viele Manager übereinstimmend Aktienfonds, darunter vor allem Fonds mit Anlageschwerpunkt Deutschland. Dazu mischen sich aber auch einzelne Stimmen, die der Eurozone – vor allem Kerneuropa mit Frankreich, Italien und den Benelux-Staaten – gute Wachstumschancen einräumen. Bei den Anlagesektoren dominieren Energie-, Finanz- und Pharmaindustrie.

Die Risiken für 2011

Doch über allen Investmentchancen, so sehen es die Fondsmanager, drohen Risiken wie etwa die hohe Staatsverschuldung in vielen Ländern und die unruhige politische Lage in Nahost und Nordafrika, die die wirtschaftliche Entwicklung beeinträchtigen könnten. Somit sehen manche die zweite Jahreshälfte in einem schwierigen Umfeld. „Diese Entwicklung dürfte durch die Katastrophe in Japan noch verstärkt werden“, so Evi Vogl. Da die Befragung vor dem 11. März abgeschlossen wurde, enthält die Umfrage hierzu keine Einschätzung der Dachfondmanager.

Überblick – Chancenreiche Investmentfonds:

Aktienfonds All Cap Deutschland

Aktienfonds Rohstoffe Edelmetalle weltweit

Unser Tipp: FS Gold & Silver Reserve Fund

Aktienfonds Rohstoffe Energie weltweit

Aktienfonds All Cap Welt

0 0 0 0 0