Der Hamburger Initiator Hamburger Paribus Capital GmbH kann von sich behaupten tatsächlich als erster ein offizielles Lok-Angebot auf den Markt gebracht zu haben, bei dem die Ernsthaftigkeit keinerlei Grund zur Sorge bietet. Missverständnisse sollten allerdings Berater einkalkulieren, wenn sie Kunden von dieser Form der geschlossenen Beteiligung erzählen.
Auch wenn es auf den ersten Blick nach einer völlig neuen Anlageklasse aussieht, ist das Konzept Lokomotiven-Fonds bereits als Renditefonds bekannt. Anders als bei z.B. Flugzeugen oder Schiffen investiert der Fonds allerdings ohne zusätzliches Fremdkapitalanteil ausschließlich in Lokomotiven. Bereits vor Vertriebsstart des Fonds sind die ersten Loks im Gegenwert von rund 10 Mio. erworben und vermietet worden, so dass Anleger nicht in ein Konzept, sondern eine real existierende Geschäftsidee investieren.
Der Transportsektor kann kurz- und mittelfristig nur auf der Schiene wachsen
Diese basiert auf der Einschätzung das der aktuellen Konjunkturdelle zum Trotz der Warenumschlag an den Knotenpunkten weiterhin überdurchschnittlich stark wachsen wird obwohl die Infrastrukturkapazitäten bereits zum aktuellen Zeitpunkt teilweise dauerhaft überlastet sind. Dieser Engpass wird in absehbarer Zeit nur durch mehr Effizienz gelöst werden können, da Raumordnungsverfahren wie auch Infrastrukturprojekte Jahre, teilweise sogar Jahrzehnte der Planung und Umsetzung verschlingen können. Effizient ist aufgrund der großen Lastkapazitäten und des staufreien Vorankommens vor allem die Bahn, von ihr wird nach Einschätzung der regionalen Behörden wie auch der Fonds Initiatoren in den nächsten Jahren maßgeblich die Wachstumsgeschwindigkeit des Warenumschlags abhängig sein. Dazu braucht es vor allem ebenso wendige wie flexible Loks, die zügig Frachten über kürzere Strecken an die Fernverkehrswege verteilen können und somit die Verteilung beschleunigen. Bereits heute herrscht auf dem Markt der Rangier-Lokomotiven ein Mangel, den sich der Fonds zu Nutzen machen wird.
Veräußerungsgewinne sind steuerfrei zu vereinnahmen
Von dem Beteiligungskapital werden die Loks finanziert, welche an Unternehmen wie auch private Bahnen je nach Bedarf für einen Zeitraum von mehreren Wochen, Monaten oder sogar für mehrere Jahre vermietet werden. Durch verschiedene Laufzeiten werden die Einkünfte aus der Geschäftstätigkeit angeglichen – alle der bislang erworbenen Loks sind bereits vermietet, so dass für Investoren zum jetzigen Zeitpunkt für den Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds IX GmbH & Co. KG ein überschaubares Risiko besteht, welches sich aber naturgemäß während der prognostizierten 15-jährigen Laufzeit ändern kann. Das Konzept ist vermögensverwaltend angelegt, d.h. Einnahmen die prognostizierten Einnahmen von 8% p.a. sind mit dem persönlichen Steuersatz des Anlegers zu versteuern, eventuelle Veräußerungsgewinne die aus dem Verkauf der Loks entstehen sind steuerfrei zu vereinnahmen.

0 0 0 0 0