Sich ausschließlich auf Investmentfonds zu spezialisieren ist Chance und Risiko zugleich. Für ebase kann die Spezialisierung durchaus als ein voller Erfolg bewertet werden. Auf mittlerweile rund 17 Mrd. Euro Fondsbestand kann Geschäftsführer Rudolf Geyer verweisen, wenn er von einer wachsenden (Fonds-) Branche spricht. Möglich sein das vor allem aufgrund des Services und des breiten Investmentfonds Angebots. Mittlerweile könnten Privatkunden über einen bei ebase angeschlossenen Fondsvermittler rund 6.500 Investmentfonds von 220 verschiedenen Fondsgesellschaften erwerben. Diese Auswahl und die klare Bekenntnis sich auf Investmentfonds zu spezialisieren verhelfen ebase jetzt zu der Top Platzierung unter den deutschen Fonds-Depotbanken.
Erfolg der Fondsvermittler auf Basis der Fonds Rabatte
Ganz alleine kann ebase den Anspruch auf den großen Erfolg allerdings nicht für sich verbuchen. Erst die langsame aber sichere Marktdurchdringung der Fondsvermittler, die ihr Geschäft meist auch über Ebase abwickeln und teilweise dauerhaft 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag fast aller handelbaren Investmentfonds gewähren, wäre diese Erfolgsgeschichte sicherlich nicht derart schnell möglich gewesen.
Die größten Profiteure sind in diesem Fall private Geldanleger. Sie müssen nicht mehr länger ausschließlich auf ein Depot Ihrer Hausbank vertrauen und können günstig via Fondsvermittler auf eine große und gute Auswahl aller Arten von Investmentfonds zugreifen. Wenig überraschend, dass Rudolf Geyer seinem Geschäftsmodell und ebase weiteres deutliches Wachstum zutraut. Günstige Konditionen kommen vor allem bei Geldanlegern immer gut an.

0 0 0 0 0