Auch wenn die Anzahl der möglichen EU Beitrittskandidaten immer kleiner wird, bleiben genug Möglichkeiten für Investments. So sieht das zumindest die Gesellschaft Universal Investment und legt zusammen mit der Hamburger Berenberg Bank den Berenberg-Balkan-Baltikum-Universal-Fonds (WKN A0HF40) auf.
Anlageschwerpunkte des neuen Fonds werden Balkan und Baltikum sein, in beiden Regionen sind nach Ansicht der Kapitalanlagesellschaft in den kommenden Jahren überdurchschnittliche hohe Wachstumsraten von bis zu 8 Prozent zu erwarten. Aktuell seien die Aktienmärkte der Regionen mit einem durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) zwischen 11 und 16 noch immer sehr attraktiv bewertet.
Der beratenden Fondsmanager, Ralph Luther von der Hamburger Berenberg Bank, wird anfangs eine relativ ausgewogene Gewichtung der Länder vornehmen, welche sich im späteren Verlauf aber den aktuellen Marktgegebenheiten anpassen wird. Aktuell werden Engagements in Estland, Lettland, Litauen und Rumänien mit jeweils 12 Prozent gewichtet, gefolgt von Türkei und Ukraine mit 10 Prozent.

0 0 0 0 0