In einem am Sonntag veröffentlichten Exklusivartikel der Financial Times Deutschland wird von einem Formulierungsentwurf des Investmentsteuergesetzes berichtet, der unter anderem das Ziel verfolgt die bisher nicht von der Abgeltungsteuer betroffenen Dachfonds auch noch abgeltungsteuerpflichtig zu machen.
Was wie eine kleine Änderungen wirkt, hat es allerdings in sich. Bislang galten Dachfonds bei vielen Banken und Sparkassen als die Allzweckwaffe gegen Abgeltungssteuer. Leicht verständlich für Anleger, nicht von der Abgeltungsteuer betroffen und auch mit kleinen Summen zu erwerben, waren Dachfonds die perfekte einfache Lösung gegen die Abgeltungsteuer Ängste.
Die Dachfonds Vorteile hatten sich bereits zu Beginn des Jahres herumgesprochen. Deutliches Zeichen für die neue Begeisterung, der BVI weist bereits zum Jahresbeginn Zuflüsse von mehr als 500 Mio. Euro in den Dachfonds der deutschen Fondsgesellschaften aus.
Dementi durch Bundesfinanzministerium erfolgte prompt
Die Reaktion des Bundesfinanzministeriums erfolgte zeitnah bereits Montagvormittag. Die von Financial Times Deutschland publizierten Tatsachen seien frei aus der Luft gegriffen, eine entsprechende Vorlage sei nicht existent und wäre auch nicht in Vorbereitung, so der Sprecher des Ministeriums.
Wäre es nicht grade die FTD, die dieses durchaus des Öfteren durch-gedachte Gedankenspiel in einen solchen Beitrag gießen würde, wäre der Artikel sicherlich im allgemeinen Grundrauschen des Abgeltungsteuer Berichterstattungswahns untergegangen. So aber bleibt ein gewisses „die werden doch nicht“ zumindest in den Hinterköpfen gespeichert.

0 0 0 0 0