Mit Klaus Kaldemorgen zieht sich Deutschlands bekanntester Fondsmanager vorerst aus dem operativen Tagesgeschäft zurück. Als langjähriger Fondsmanager des DWS Vermögensbildungsfonds und Sprecher der DWS Geschäftsführung gehört Kaldemorgen zu besonders beliebten Interviewpartnern wenn es um Vermögensanlage mit Investmentfonds und zukünftige gesamtwirtschaftliche Entwicklungen geht. Wie jetzt bekannt wird, wird Kaldemorgen seine operativen Aufgaben des Bereichs Aktienmanagement an die jeweiligen Abteilungsleiter unter der Führung von Thomas Gerhardt und das Management der beiden von ihm betreuten Investmentfonds DWS Vermögensbildungsfonds I und Akkumula an seinen Stellvertreter Marc-Alexander Kniess kommissarisch übertragen.
Die Niederlegung des operativen Geschäfts soll vorübergehender Natur sein und erfolgt aus privaten Gründen, was diese überraschende Entscheidung begründet. Auch wenn Klaus Kaldemorgen nicht mehr täglich in seinem Büro anzutreffen sein wird, so sollen wesentliche Bereiche wie die der Strategie nach wie vor in seinem Aufgabengebiet verbleiben.

0 0 0 0 0