Viele Märkte notieren derzeit am Allzeithoch, eine Aussage hält sich zu diesen Zeiten ganz besonders hartnäckig – wer jetzt kauft investiert schlecht! Doch ist jetzt wirklich der schlechteste Zeitpunkt für Investitionen? Wir betrachten bekannte Strategien und Sichtweisen um Investments zum Erfolg zu verhelfen.

fotolia_116210809_subscription_monthly_m-1024x687Ein erfolgreicher Kurs zieht die Aufmerksamkeit der Anleger magisch an. Doch die Befürchtung, dass der Wert bald wieder fallen könnte, lässt sie vor einem Kauf zurückschrecken. Denn niemand will sich eingestehen müssen dass er zu teuer gekauft hat. Tief kaufen und hoch verkaufen, dieses Schema hat sich eingebrannt. Meist sind es aber die Betrachtungsweise und der Umgang mit der Anlage, die das Verlustgeschäft der Anleger besiegeln, und nicht das Kaufdatum.
Ein Allzeithoch wird gerne mit dem Risiko eines baldigen und raschen Kursverlusts in Verbindung gebracht. Doch niemand kann in die Zukunft sehen, weshalb also von einem baldigen ausgehen? Tritt dieser Fall nämlich nicht ein, steigt der Kurs weiter, und die Chance für den Einstieg hat sich für den Anleger schlussendlich verteuert.  Tritt ein Kursverlust dennoch ein, ist selbst in diesem Falle noch nichts verloren, denn eine bestimmte strategische Entscheidung ist ausschlaggebend – der Verkauf. Die Betrachtungsweise in Wochen und Monaten anstatt Jahrzehnten, macht hier den bedeutenden Unterschied!
Ein Beispiel:
Wer jeweils zum Allzeithoch kurz vor den letzten großen Wirtschaftskrisen (einem wirklich sehr schlechten Zeitpunkt) in den Jahren 2000 oder 2009 in den DAX investiert hat, und diesen gehalten hat, ist – Stand heute – über 4.000 Punkte im Plus! Wer damals dem Kurs wochenlang beim Fallen zugesehen hat und diesen dann doch in den ersten Monaten nach dem Crash verkauft hat, dürfte sich bis heute über hohe Verluste ärgern.
Es ist richtig, dass der Zeitpunkt des Einstiegs in eine Investition sehr wichtig ist, doch ebenso wichtig ist auch der Ausstieg aus selbiger. Eine Investition kann sich demnach also auch am Allzeithoch lohnen, wenn sie die richtige Strategie verfolgt.
Das Risiko eines ungünstigen Kaufzeitpunkt lässt sich auch durch das Aufteilen auf verschiedene Zeitpunkte mindern.  Bei einem großen Betrag können Sie beispielsweise 3 oder 4 Zeitpunkte vorab definieren und an diesen dann zu gleichen Teilen investieren. Somit mindern Sie das Risiko an etwaigen Preisspitzen einzusteigen.
Strategisch besonders interessant ist das Investieren mit einem Fonds-Sparplan. Hier investieren Sie Monat für Monat eine feste Summe, Kursschwankungen werden somit ebenfalls durch mehrere Käufe gemindert. Besonders einfach und flexibel ist die Möglichkeit einzelne Zahlungen beliebig auszusetzen oder höhere Beträge zu investieren. Dies erlaubt Anlegern auf aktuelle Kurse besonders einzuwirken.

0 0 0 0 0