Die Zukunft so meinten viele liege nur im Internet. Das ist an und für sich nicht falsch, hat aber einen grundsätzlichen Haken: Den Verbraucher. Was, wenn Wachstum im Internet an seine Grenzen stößt, weil der Verbraucher nicht mehr mitspielt und einfach weiter „offline“ agiert?
Begonnen hat es irgendwie mit Ebay. Gerne wollte jeder bei Ebay etwas verkaufen. Nicht jeder hat aber die Zeit, das Wissen oder ganz einfach die Lust sich mit dem Verkaufen bei Ebay zu beschäftigen. Ganz Dienstleister eröffneten die ersten Ebay Shops. Das Verfahren ist einfach und sicherlich auch deshalb so erfolgreich, man trägt seine zu verkaufenden Güter einfach in den offline Shop (das Ladenlokal eines zertifizierten Ebay Händlers) und vertraut darauf, dass der einen möglichst guten Preis dafür erzielen kann. Funktioniert der Verkauf gibt es eben einen Verkaufserlös abzüglich Provision für den Händler, wenn nicht, dann nicht.
Klammheimlich hat sich Ebay dadurch als Offline und Online Unternehmen etablieren können und sicherlich auch deshalb immer neue Kundengruppen gewonnen.
Die Abhängigkeit von Internet und Internet erfahrenen Käufer muss verringert werden um neue Potentiale zu erschließen. Diese Erkenntnis hat sich auch bei Dell durchgesetzt. Erste Tests in US Shopping Malls werden derzeit vorgenommen. Interessenten werden leichter zu Käufern wenn sie anfassen und erleben können, was sie erwerben wollen, so könnte die Erkenntnis zusammengefasst werden.
Auch DocMorris, Deutschlands bekannteste Internet Apotheke gibt dieser Erkenntnis nach. Ein Großteil der Kunden kauft eben nicht über das Internet, sondern vor Ort bei der Apotheke ein. Folgerichtig muss das Unternehmen zum Kunden kommen. Service Freundlichkeit, die sich für Unternehmen und Kunden auszahlen soll und DocMorris zugleich einen größeren Marktanteil versprechen könnte. Aus aktuell 1 Prozent sollen mittelfristig rund 10 Prozent werden. Dass dies nicht ohne Personal geht freut dann zusätzlich die Agentur für Arbeit rund 330 qualifizierte Arbeitsplätze will das Unternehmen für die „Ladenlokal“ Expansion in Deutschland einstellen.
Bleibt zu hoffen, dass auch andere Unternehmen den Vorteil der Beratung und des Kundenservice als Verkaufsargument wieder entdecken. Denn sind wir doch mal ehrlich: Irgendwie zahlen wir doch alle gerne ein bischen mehr, wenn wir uns vorher schon sicher sein können, dass wir genau das bekommen was wir brauchen und wollen. Ohne Fernabsatzgesetz, festzustellende Transportschäden und Umtauschkulanz …