Mischfonds sind bereits seit einigen Jahren eine durchaus gebräuchliche Anlageklasse. Für Anleger, die gerne Aktien und Rentenpapiere in einer Anlage zusammenfassen möchten bieten Mischfonds von konservativ bis aggressiv vielfach eine passende Lösung.
Dieses Konzept wird jetzt von DWS auch auf den Immobiliensektor übertragen. Wer bisher Immobilienfonds mit Immobilienaktienfonds kombinieren musste um einerseits von wertstabilen Erträgen und andererseits von Marktchancen zu profitieren, kann die Sorge um das passende Mischungsverhältnis in die Hände von Fondsmanager Sascha Kayser geben.
Kayser strebt für den Immobilien-Mischfonds DWS Immo-Flex eine Verteilung von 70 Prozent offene Immobilienfonds und bis zu 30 Prozent Immobilienaktien an. Sollten sich keine passenden Aktien finden oder die Marktaussichten in diesem Segment einen seitwärts oder gar Abwärtstrend aufweisen können die Aktienanteile zu Gunsten von Renten- oder Geldmarktpapieren weiter reduziert werden um den Kapitalertrag zu verstetigen ohne größere Verluste in Kauf nehmen zu müssen.
Mit Risikoreduzierung kennt Kayser sich aus. Bislang verantwortete er unter anderem den Garantiefonds Euroland Konzept 2009, die Mechanismen der Kapitalabsicherung sollten also bestens bekannt sein.
Anleger können den DWS Immoflex Vermögensmandat Fonds (WKN DWS0N0) seit heute zzgl. 5 Prozent regulärem Ausgabeaufschlag erwerben.
Weitere Immobilienfonds im Vergleich finden Sie hier – Immobilienfonds, weitere Mischfonds im Vergleich haben wir z.B. hier für Sie zusammengestellt.

0 0 0 0 0