Wie der Anbieter von geschlossenen Immobilienfonds, Tomorrow Fund Management, meldet werden im Juni Ausschüttungen in Höhe von rund 15 Mio. US Dollar an die Eigentümer der verschiedenen Fonds vorgenommen.
Trotz eines in den USA schwieriger werdenden Marktumfelds für Immobiliengeschäfte können die meisten Anleger eine Rendite zwischen 7,5% bis 9,75% erwarten. Lediglich der für den TF31 wurde eine Begrenzung der Ausschüttung auf 4% angedacht, das Management setzt in diesem Fall auf einen größeren Liquiditätsspielraum, der durch die leichte Reduzierung der Ausschüttung mit hergestellt werden soll.
Bereits seit einiger Zeit werden Stimmen lauter, die eine Abschwächung der Nachfrage nach amerikanischen Immobilien befürchten. Zuletzt machte ein Bauträger Furore, der den Käufern seiner Immobilien einen BMW Z4 als Dreingabe anbot.
Welche Entwicklung der amerikanische Immoblienmarkt nehmen wird hängt sicherlich auch mit der Entwicklung des allgemeinen Zinsniveaus und einer anhaltend guten Konjuktur ab. Letzte Aussagen von Ben Bernanke, dem US Notenbank Chef, lassen vermuten, dass weitere, zügige Zinssteigerungen in den USA nicht zu erwarten sind.

0 0 0 0 0