Seit diesem Jahr ist die Riester-Rente als privates Altersvorsorgeprodukt für junge Leute und Familien noch attraktiver. So erhalten junge Leute, die sich ab 2008 erstmalig für einen Riester-Rente-Vertrag entscheiden, nicht nur die staatliche Zulage, sondern darüber hinaus einen einmaligen Bonus in Höhe von 200 EUR gezahlt. Wichtige Voraussetzung dafür: Der Sparer darf am 1. Januar des Jahres, in dem der Vertrag abgeschlossen wird, noch keine 25 Jahre alt sein. Er muss zudem unmittelbar förderberechtigt sein. Erstmals zählen nun auch vollständig Erwerbsgeminderte oder Dienstunfähige zum Kreis der Förderberechtigten für die Riester-Rente.
Daneben gibt es ab diesem Jahr noch eine Reihe weiterer vorteilhafter Änderungen für Riester-Sparer. So steigt die Grundzulage von 114 EUR auf 154 EUR. Auch die Kinderzulage, die im vergangenen Jahr noch bei 138 EUR lag, wird auf 185 EUR erhöht. Aber das ist noch nicht alles: Für Kinder, die in 2008 geboren werden, beträgt die Förderung sogar stattliche 300 EUR pro Jahr. Für Familien mit Kindern setzt sich so unter Umständen ein Großteil des jährlichen Riester-Sparbeitrags aus staatlichen Zulagen zusammen.
Der Staat zahlt die gewährten Zulagen direkt in den Riester-Vertrag ein. Wer die vollen Zulagen erhalten möchte, muss den Mindestsparbeitrag in Höhe von vier Prozent vom Bruttoeinkommen des Vorjahres in das Riester-Produkt einzahlen. Wer weniger anspart, erhält die staatlichen Zulagen anteilig.
Die Riester-Rente ist nicht nur wegen ihrer hohen staatlichen Förderung besonders interessant. Als zertifiziertes Produkt sind zudem alle eingezahlten Altersvorsorgebeiträge inklusive der gut geschriebenen Zulagen zu Rentenbeginn gewährleistet.

0 0 0 0 0