Es ist erst wenige Monate her, da fanden sich erfahrende Mitarbeiter aus dem Bereich der medizinischen Hilfe und Humanitären Hilfe zusammen und gründeten eine neue Hilfsorganisation, LandsAid e.V. Die gemeinsame Motivation das gemeinsame Helfen wurde nicht nur bei der Gründung in der Satzung festgeschrieben, es wird auch praktiziert.
Fondsvermittlung24.de war von dem Engagement und der Zielsetzung – Helfen zur Selbsthilfe, ohne Ansicht von Geschlecht, Herkunft oder – gerade in diesen Zeiten immer wichtiger – Religion beeindruckt und sagte bereits kurz nach Gründung im Januar dieses Jahres Hilfe zu.
Auch für Fondsvermittlung24.de gilt im Zusammenhang mit LandsAid: Hilfe zur Selbsthilfe. Neben einer kleinen finanziellen Unterstützung stellen wir vor Allem Know How zur Verfügung, welches nach und nach dazu dienen soll die Bekanntheit von LandsAid und die Anzahl der Förderungswilligen zu vergrößern.
In diesem Zusammenhang möchten wir den nachfolgenden Bericht zu dem ersten LandsAid Einsatz in Kenia vorstellen, welcher vor wenigen Tagen im bayerischen Ärzteblatt erschienen ist und einen – wie wir denken – guten Eindruck vermittelt, warum wir denken, dass eine Unterstützung von LandsAid in finanzieller wie jeder anderen Hinsicht durchaus sinnvoll ist.

Aus dem Bericht, erschienen im Bayerischen Ärzteblatt:
Ziegen und Sectio in Nord-Kenia
Ärzte und ihre Realitäten: Seit über 24 Stunden hatte die 25-jährige Gabra-Nomadin, Bahati, heftige Wehen. Jetzt, am späten Sonntagnachmittag, 13. August, kommt der junge „medical assistant“, Patrick, zur Kirche herübergelaufen und bittet Father Hermann um Hilfe. Er hatte
von den beiden Ärzten aus Deutschland gehört, die eben wegen eines Ziegenprojekts in Dukana ankommen waren. Mit Nachdruck und voller Vertrauen nimmt er mich gleich an der Hand und führt mich die wenigen Minuten zu seinem sehr bescheidenen Dispensary. Die medizinische
Außenstation hat weder Wasseranschluss noch Strom, nur drei Stühle, eine erhöhte zerrissene Liege, verstreute Medikamentendosen, einige Infusionsflaschen, immerhin. Wir untersuchen die erschöpfte, sehr tapfere Patientin: festsitzende Schädellage, kindliche Herztöne … Artikel lesen

Aktuell befindet sich ein Projekt in Uganda in Vorbereitung, über die aktuellen Geschehnisse wird im Rahmen eines Internet-Tagebuchs im Rahmen des LandsAid Internetauftritts berichtet werden

0 0 0 0 0